Politisch

Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Freitag, 25.1.

25.01.2019 19:00 - 25.01.2019 22:00, Buchladen Le Sabot, Breite Str. 76, Bonn

Michael Heinrich stellt den ersten Teil seiner neuen Marx-Biographie vor.


Pünktlich zum 200. Geburtstag von Karl Marx erschien 2018 der erste von drei Bänden der neuen Marx-Biografie des Berliner Politikwissenschaftlers Michael Heinrich. Ausführlicher als bislang üblich beschäftigt sich der erste Band mit Marx’ Jugend in Trier und seiner Studienzeit in Bonn und Berlin. Marx’ Leben und die Entwicklung seines Werks stehen dabei gleichermaßen im Fokus. Von den frühen Schulaufsätzen am Gymnasium in Trier über eine aufgegebene Dichterkarriere bis zur Hinwendung zur hegelschen Philosophie zeichnet Heinrich so auch die intellektuelle Entwicklung des jungen Marx nach. Dabei ist diese keinesfalls geradlinig: Bereits in jungen Jahren zeigen sich intelektuelle Krisen und Brüche, die Marx dazu veranlassten, zunächst verfolgte Projekte aufzugeben und seine kritischen Unternehmungen neu zu konzipieren.

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Referat für politische Bildung des AStA der Universität Bonn und wird gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW.

Buchladen Le Sabot Politisch

Samstag, 26.1.

26.01.2019 12:30 - 26.01.2019 17:00, Ulrich-Haberland-Saal, Auf dem Hügel 16, Bonn

Workshop mit Michael Heinrich


Erst seit 2007/2008 wird in Folge der Finanzkrise auch über linke Kreise hinaus wieder vom Kapitalismus und seinen Krisen gesprochen. Heute warnen selbst Institutionen wie JPMorgan oder der Internationale Währungsfond vor einer neuen Weltwirtschaftskrise womöglich schon bis 2020. Währenddessen waren die verschiedenen Strömungen der gesellschaftlichen Linken nicht in der Lage, in den 10 Jahren seit dem letzten großen Crash als glaubwürdige Alternative zu entwickeln. Für deren Grundlage wäre zum einen zu zeigen, dass es sich bei Krisen nicht schlicht um Betriebsunfälle der Marktwirtschaft handelt. Zum anderen benötigt es neben der Kritik der Ökonomie auch eine Kritik der Politik. Beides findet sich im stets aktuell gebliebenen Werk von Karl Marx.

UM ANMELDUNG WIRD GEBETEN: polbil@asta.uni-bonn.de

Die Veranstaltung findet statt in Zusammenarbeit mit dem Referat für politische Bildung des AStA der Universität Bonn und wird gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung NRW.

Buchladen Le Sabot Politisch

Dienstag, 5.2.

05.02.2019 18:15 - 05.02.2019 19:45, Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Podiumsdiskussion


Der Klimawandel verändert die Ernährungsgrundlagen in vielen Ländern schneller, als Anpassungsmaßnahmen greifen. Für viele Menschen in der Welt werden die relativen Lebensumstände trotz sinkender extremer Armut nicht besser und das Wohlstandsgefälle wird immer steiler. Die Ungleichheiten in und zwischen Ländern bedingen Wanderungsbewegungen mit kaum vorherzusagenden Folgen. Der prognostizierte Bevölkerungszuwachs in den kommenden drei Jahrzehnten erfordert deutlich mehr und andere Arbeitsplätze als heute verfügbar sind. Diese und andere Faktoren beeinflussen und beeinträchtigen die Qualität unserer Lebensräume. Dies stellt die Politik immer schneller vor neue Aufgaben jenseits der globalen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Agenda 2030. Welche Art von „Zukunftskunst“ braucht es, um eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten?

Programm:

Podiumsdiskussion mit:
- Prof. Dr. Joachim von Braun, Direktor, Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), Professor für wirtschaftlichen und technologischen Wandel, Universität Bonn
- Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
- Prof. Dr. Jakob Rhyner, Vizerektor in Europa und Direktor der Universität der Vereinten Nationen - Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit
- Dr. Zita Sebesvari, Leiterin der Abteilung für umweltbezogene Verwundbarkeit und Ökosystemdienstleistungen, UNU EHS

Im Anschluss laden die Veranstalter Sie zu einem Empfang mit Getränken und Imbiss ein. Die Referentinnen und Referenten und weitere Fachexperten stehen Ihnen für Gespräche zur Verfügung.

Um Anmeldung wird gebeten: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/die-welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Politisch