Institut français Bonn


Im Institut français Bonn erleben Sie Frankreich!

Bei uns können Sie Filme in französischer Originalfassung mit deutschen Untertiteln sehen, französische Autoren treffen, Musik aus Frankreich lauschen sowie bei Kolloquien und Debatten mitdiskutieren und sich informieren. Außerdem finden Sie in unserer Mediathek französische Literatur, Zeitungen, Filme, Comics und noch vieles mehr!

Das Institut français legt sehr großen Wert auf die Förderung der französischen Sprache mit einem vielfältigen pädagogischen Angebot. Das Institut français Bonn ist Sitz des Büros für Hochschulkooperation.



Treffen:

Mo-Do: 9-13 Uhr und 14-17 Uhr
Fr: 9-13 Uhr und 14-16 Uhr


Webseite: bonn.institutfrancais.de
Kontaktperson: Kathrin Kühn
Email: kultur.institutfrancais@uni-bonn.de


Kulturell & Gesellig Politisch

Vorbei Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


03.11.2016 18:30 - 03.11.2016 20:00, Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
Der marokkanische Dichter A. Laâbi wird Ausschnitte aus seinem poetischen Gesamtwerk lesen. Anschließende Diskussionsrunde mit Christoph Bals (Germanwatch) und Françoise Rétif (Institut français).
Institut français Bonn Kulturell & Gesellig Politisch
Der Dichter, Autor und Übersetzer Abdellatif Laâbi wird Ausschnitte aus seinem poetischen Gesamtwerk lesen, hauptsächlich aus "L’arbre à poèmes". Der Dichter behandelt in seinen Gedichten u. a. gesellschaftspolitische Themen. Françoise Rétif (Institut français) und Christoph Bals (Germanwatch) werden ihm Fragen zur Situation in Marokko, seinem Engagement für Demokratie und Umweltschutz sowie zu seiner dichterischen Arbeit und seiner Rolle als Literat in der heutigen Welt stellen. Im Anschluss sind alle Teilnehmer zu einem Umtrunk eingeladen. Eintritt frei, auf Deutsch und Französisch, Anmeldung erwünscht: kulturassistent@uni-bonn.de
07.11.2016 18:15 - 07.11.2016 19:15, Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
Interdisziplinäre Ringvorlesung zum Thema "Realismus": Vortrag über die realistischen Romanciers, z.B. Émile Zola, und die Anfänge der demokratischen Gesellschaft im 19. Jahrhundert
Institut français Bonn Akademisch
Philippe Dufour zeigt auf, wie sich realistische Schriftsteller wie Émile Zola mit republikanischen Idealen auseinandergesetzt und sie gesellschaftlichen Realitäten gegenüber gestellt haben. Der Begriff des Realismus erscheint auf den ersten Blick leicht verständlich, ist aber bei näherem Hinsehen einer der problematischsten Begriffe der menschlichen Lebenswelt und der Wissenschaften. Diese interdisziplinäre Ringvorlesung führt SpezialistInnen aus den Fächern Philosophie, Psychologie, Kunstgeschichte, Geschichte, Literaturwissenschaft, zusammen, die den Begriff des Realismus je aus der Sicht ihrer Disziplin auszudifferenzieren suchen. Montags, 18 Uhr c.t., Eintritt frei
25.11.2016 18:00 - 25.11.2016 20:00, Festsaal der Universität Bonn, Am Hof 1, 53113 Bonn
Mathias Énard liest aus seinem Roman "Der Kompass" vor, der mit dem Prix Goncourt 2015 ausgezeichnet worden ist. Er erzählt eine Geschichte des Austausches zwischen Orient und Okzident.
Institut français Bonn Kulturell & Gesellig
In Zeiten von Islamismus und Islamfeindlichkeit erzählt Mathias Énard eine Geschichte des Austausches zwischen Orient und Okzident. Mit Sprachgewalt und der überwältigenden Fülle seines Wissens zeigt er, wie sich beide Kulturräume gegenseitig inspiriert haben. Er berichtet von Beethoven und Goethe, die von der orientalischen Kultur geprägt wurden, und spricht von der Architektur in Damaskus wie auch vom heutigen Bürgerkrieg in Syrien. Mathias Énard, 1972 geboren, lebt in Barcelona. Auf Deutsch erschienen von ihm die Romane Zone (2010), für den er den Candide-Preis 2008 erhielt, Erzähl ihnen von Schlachten, Königen und Elefanten (2011), ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt des lycéens 2010, und zuletzt, 2013, Straße der Diebe. Für den Roman Boussole (Kompass) erhielt er den Prix Goncourt 2015. Moderation: Prof. Dr. Françoise Rétif. Lesung der deutschen Texte : Michael Klevenhaus Die Veranstaltung kostet Eintritt. 10€/ 5€ für Studenten, Schüler, Bonn-Ausweis-Besitzer Facebook: https://www.facebook.com/events/132808193844821/
28.11.2016 18:15 - 28.11.2016 19:45, Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
Interdisziplinäre Ringvorlesung zum Thema "Realismus": "Entre inscription dans le réel et invention de la réalité, la place des écrivains dans l’écriture de l’histoire, de Balzac à Victor Hugo"
Institut français Bonn Akademisch
Michèle Riot-Sarcey, Professorin für Zeitgeschichte und Geschlechtergeschichte an der Universität Paris-VIII-Saint-Denis und Geschichtswissenschaftlerin für Politik und Feminismus. In ihrem Vortrag wird sie analysieren, wie die "realistischen" Schriftsteller im 19. Jahrhundert ihre Geschichte "schreiben", jeder auf seine Art und Weise, indem sie ihre eigenen Fiktionen in ihren Romanen erschaffen. Diese interdisziplinäre Ringvorlesung führt SpezialistInnen aus den Fächern Philosophie, Psychologie, Kunstgeschichte, Geschichte, Literaturwissenschaft, zusammen, die den Begriff des Realismus je aus der Sicht ihrer Disziplin auszudifferenzieren suchen. Montags, 18 Uhr c.t., Eintritt frei
01.12.2016 18:30 - 01.12.2016 19:30, Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
Prof. Dr. Françoise Rétif (Direktorin des Institut français) stellt ihr Buch "Le masculin dans les œuvres d'écrivaines françaises. Il faut beaucoup aimer les hommes" vor.
Institut français Bonn Akademisch Kulturell & Gesellig
In ihrem Vortrag wird Françoise Rétif die Darstellung des Maskulinen und der Männer in den Werken einiger französischer Schriftstellerinnen des Mittelalters bis zur Gegenwart analysieren, wobei sie das Geschlecht als konzeptuelles Werkzeug benutzt. Der Band, ein Sammelwerk, widmet sich den Gedankengängen der Schriftstellerinnen, die sich versuchen einen Weg zu Bahnen und eine Stimme zu verschaffen in einer literarischen Welt, in der sie lange Zeit ausgegrenzt worden sind. Vortrag auf Französisch, Eintritt frei
06.12.2016 18:00 - 06.12.2016 19:30, Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
In der Mediathek des Institut français wird der Dokumentarfilm "Il est minuit, Paris s‘éveille" gezeigt, der das Pariser Nachtleben der Nachkriegszeit thematisiert.
Institut français Bonn Kulturell & Gesellig
Il est minuit, Paris s‘éveille (Frankreich/2011) 52 min. Regie: Yves Jeuland In Originalversion Tauchen Sie ein in das Pariser Nachtleben der Nachkriegszeit: Anhand von Archivmaterial, Interviews und Chansons führt uns dieser Dokumentarfilm in die aufregende Welt der Cabaret am linken Seine-Ufer, wo Barbara, Ferré, Brel und Gainsbourg ihre Karrieren begonnen haben. Für Inhaber eines Mediatheksausweises // Anmeldung erforderlich: mediathek.bonn@institutfrancais.de
07.12.2016 18:00 - 07.12.2016 20:30, Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
Im Institut français findet am Dies Academicus um 18 Uhr ein Infoabend zu "Studieren in Frankreich" statt. Anschließend (19 Uhr) wird der französische Film "Le Beau Monde" gezeigt.
Institut français Bonn Akademisch Kulturell & Gesellig
18 Uhr Vortrag und individuelle Beratung zu einem Studienaufenthalt in Frankreich: Erasmus an einer Grande École oder Hochschule in Frankreich, binationale Studiengänge, Deutsch-Französische Hochschule, Beratungsangebot von Campus France, Programme des DFJW/OFAJ. 19 Uhr Le Beau Monde (F/2014) von Julie Lopes-Curval, 95 Min. Die 20-jährige Alice lebt in Bayeux. Agnès, eine wohlhabende Pariserin, erkennt ihr künstlerisches Talent und verschafft ihr einen Platz an einer angesehenen Hochschule für angewandte Kunst. Alice lässt ihr bisheriges Leben hinter sich und zieht nach Pairs. Dort lernt sie Agnès' Sohn Antoine kennen, mit dem sie eine Beziehung beginnt. Antonie schätzt die Aufrichtigkeit und Einfachheit von Alice, die sie so von seinen Freunden unterscheidet. Dank Antoine entdeckt Alice wiederum die Welt der Schönen und Reichen, die namensgebende "beau monde" und droht sich darin zu verlieren... Eintritt frei
08.12.2016 18:00 - 08.12.2016 19:45, Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
In der Mediathek des Institut français wird der Dokumentarfilm "Sur les chemins de la Rumba" gezeigt, der die Wurzeln des Rumba über Afrika bis nach Lateinamerika verfolgt.
Institut français Bonn Kulturell & Gesellig
Sur les chemins de la Rumba (Kongo/2014) 98 min. Regie: David-Pierre Fila In Originalversion "Sur les chemins de la Rumba" nimmt uns mit auf eine Reise entlang der afrikanischen Küsten bis nach Kuba, wo dieser afrikanischen Musikvariante Form und Seele gegeben wurden. Für Inhaber eines Mediatheksausweises // Anmeldung erforderlich: mediathek.bonn@institutfrancais.de
12.12.2016 18:15 - 12.12.2016 19:15, Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
Interdisziplinäre Ringvorlesung zum Thema "Realismus": "Modelle gesellschaftlichen Zusammenlebens im britischen realistischen Roman vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart"
Institut français Bonn Akademisch
In der Geschichte des britischen Romans haben realistische Darstellungsverfahren von den Anfängen der Gattung im 18. Jahrhundert bis zum heutigen Tag einen sehr viel größeren Stellenwert eingenommen als in vielen anderen (darunter auch anderen englischsprachigen) Literaturen. Realistische Romane, beispielsweise solche von bekannten viktorianischen Autoren und Autorinnen wie Charles Dickens oder Elizabeth Gaskell, lassen sich in vielfältiger Hinsicht als Reaktion auf gesellschaftliche Probleme ihrer Zeit lesen. In der Literatur des 19. Jahrhunderts, aber auch noch in der britischen Gegenwartsliteratur setzen sich realistische Romane – allen voran der sogenannte ‚condition-of-England‘-Roman kritisch mit dem Status Quo in der britischen Gesellschaft auseinander und liefern immer wieder auch Modelle gesellschaftlichen Zusammenlebens sowie Lösungsansätze für soziale Probleme. Das Spektrum der Themen, die dabei – oft genug in sentimental, melodramatisch oder satirisch anmutender Weise – literarisch verhandelt werden, reicht von der Situation der Arbeiterschicht in den rasch wachsenden englischen Industriestädten im 19. Jahrhundert bis zur aktuellen Problematik des Umgangs mit der Bedrohung durch Terrorismus. Diese interdisziplinäre Ringvorlesung führt SpezialistInnen aus den Fächern Philosophie, Psychologie, Kunstgeschichte, Geschichte, Literaturwissenschaft, zusammen, die den Begriff des Realismus je aus der Sicht ihrer Disziplin auszudifferenzieren suchen. Montags, 18 Uhr c.t., Eintritt frei
14.12.2016 19:00 - 14.12.2016 20:30, Institut français, Adenauerallee 35, 53113 Bonn
Im Cinéclub im Institut français werden regelmäßig französische Filme in Originalfassung mit deutschen Untertiteln gezeigt. Dieses Mal: "La famille Bélier"
Institut français Bonn Kulturell & Gesellig
Alle Mitglieder der Familie Bélier sind taubstumm mit Ausnahme der 16-jährigen Paula. Sie ist eine unerlässliche Stütze ihrer Eltern, vor allem wenn es darum geht den Bauernhof der Familie zu bewirtschaften. Eines Tages entdeckt Paulas Musiklehrer, dass sie ein wahres Gesangstalent ist. Paula beschließt daraufhin an einem Wettbewerb teilzunehmen, doch falls sie gewinnen würde, würde das auch die Trennung von ihren Eltern bedeuten. (Ausgezeichnet mit dem « César du Meilleur jeune espoir féminin » für Louane Emera, 2015) Regie: Eric Lartigau (2014) Dauer: 106 min Mit: Karin Viard, François Damien, Éric Elmosnino, Louane Emera, Roxane Duran, Luca Gelberg Film in Originalfassung mit deutschen Untertiteln Eintritt: 5€ / 3€ (ermäßigt für Studenten, Schüler und Bonn-Ausweis-Besitzer)
15.07.2017 20:00 - 15.07.2017 23:00, Institut français Bonn, Adenauerallee 35
Zum Ausklang des Sommerprogramms lädt das Institut français Bonn zu einem lockeren Abend mit Musik, Wein und Sommergetränken ein.
Institut français Bonn Kulturell & Gesellig
Gilles Vidal alias DJ BFM spielt französische Musik zum Tanzen. Zu Serge Gainsbourgs 'Sea, Sex and Sun' und anderen Sommerliedern aus allen Jahrzehnten stimmt er uns auf die Sommerferienzeit und Urlaub am Meer ein! Natürlich wechseln wir das ein oder andere Wort auf Französisch. Im Eintrittspreis von 5€ ist ein Freigetränk enthalten!