Amnesty International Bonn


Jeder kann was bewegen, deshalb ist jede Stimme wichtig. Amnesty will jedem und jeder Einzelnen Mut machen, sich aktiv für die Menschenrechte einzusetzen.


Amnesty International ist eine weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Mitgliederorganisation. Auf Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wendet sich Amnesty gegen schwer wiegende Menschenrechtsverletzungen. Amnesty ist Teil einer Bewegung, in der Menschen zusammenkommen, um sich gemeinsam gegen Menschenrechtsverletzungen einzusetzen - und zwar nicht abstrakt, sondern ganz konkret und für Tausende, die in Gefahr sind.

1977 erhielt Amnesty International den Friedensnobelpreis.



Treffen:

Jeden zweiten Mittwoch, 20 Uhr, Büro Heerstr. 30.
Aktuelle Infos finden sich auf unserer Webseite.


Webseite: www.amnesty-bonn-uni.de
Kontaktperson:
Email: 1066@amnesty-bonn.de


Politisch

Vorbei Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Freitag, 20.4.

20.04.2018 18:30 - 20.04.2018 22:00, Kult41 Hochstadenring 41, 53119 Bonn

Die Amnesty International HSG Bonn und die Sea-Eye HSG Bonn veranstalten in Kooperation mit dem KULT41 einen musikalischen Abend rund um die Seenotrettung vor der Küste Afrikas.


Die Lage im Mittelmeer ist seit Jahren dramatisch und nur dem tatkräftigen Engagement vieler privater Seenotrettungsorganisationen ist es zu verdanken, dass nicht noch mehr Menschen sterben mussten. Deshalb veranstalten Amnesty International Bonn und die Sea-Eye Hochschulgruppe Bonn in Kooperation mit dem KULT41 einen Abend rund um die Seenotrettung vor der Küste Afrikas. Mit dabei ist Sebastian Frings-Neß von Sea-Eye, der uns einen Überblick über die prekäre Lage der Flüchtenden im Mittelmeer geben wird. Dabei wird der Verein Sea-Eye e.V. sich und seine schwierige Arbeit vor der Küste Libyens vorstellen und zeigen, dass wir auch 2018 nicht in unseren Bemühungen nachlassen dürfen, Menschen zu retten, die ohne unsere Hilfe ertrinken würden.

Im Anschluss gibt es Live-Musik: Dazu konnten wir Chin Up (Pop/Punk) und Landgang (Emo/Punk) gewinnen!

Eintritt gegen Spende. Beginn 19:30 Uhr, Einlass 18:30 Uhr

Wir freuen uns auf euch! :)

Amnesty International Bonn Anderen helfen Ökologisch & Fair Kulturell & Gesellig Politisch

Dienstag, 24.4.

24.04.2018 19:00 - 24.04.2018 21:00, Hörsaal 17, Universität Bonn Hauptgebäude (Anglistik)

Eine Live Foto-Reportage über Menschen auf der Flucht von David Lohmüller, der mehrere Monate als freiwilliger Helfer im Flüchtlingslager Idomeni
war und seine Eindrücke bildlich festgehalten hat.


Eine Live Foto-Reportage über Menschen auf der Flucht

David Lohmüller war mehrere Monate als freiwilliger Helfer im Flüchtlingslager Idomeni, auf der Balkanroute und in Militärlagern in Griechenland im Einsatz. Der freiberufliche Fotograf hat dabei das Leben und die täglichen Herausforderungen von Menschen auf der Flucht hautnah miterlebt und seine Eindrücke fotografisch festgehalten.

In seinem ergreifenden Fotovortrag erzählt er von dem schwierigen Alltag in einem der größten Flüchtlingslager Europas, von den Sorgen und Ängsten der Menschen aber auch von der ungeheuren Hoffnung und Lebensfreude, die die Geflüchteten ihrer Not entgegensetzen. Der Freiburger steht seit seiner Zeit in Idomeni in engem Kontakt mit vielen Familien und Freunden, die er dort kennen lernen durfte und begleitet sie weiterhin auf ihrem Weg in eine ungewisse Zukunft. In seinen bewegenden Fotos werden diese Begegnungen und die aktuelle Situation für Geflüchtete in Europa eindrucksvoll sichtbar und begreifbar.

Eintritt frei! Wir freuen uns auf euch :)

Amnesty International Bonn Anderen helfen Ökologisch & Fair Kulturell & Gesellig Politisch
21.01.2016 19:00 - 21.01.2016 23:59, Hörsaal 1, Universität Bonn
Slammen und Jammen - ein musikalisch literarischer Abend zum Thema Flucht
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig
Slammen und Jammen - ein musikalisch literarischer Abend zum Thema Flucht Euch lässt die aktuelle Flüchtlingsdebatte nicht kalt? Ihr interessiert euch für Poesie und Musik? Ein gemeinsames, harmonisches, interkulturelles Miteinander ist euch wichtig? Dann kommt zu unserer Kulturveranstaltung aus gepflegtem Poetry Slam und musikalischen Einflüssen anderer Kulturen! Lasst euch inspirieren von einem deutsch-arabischen Kulturmix und taucht mit uns in die Welt des interkulturellen Miteinanders ab! Slammer und Musizierende erwarten euch und liefern einen spannenden Abend zum Thema "Flucht"! In der Pause gibt es genug Platz für Diskussion und Information bei einem kühlen Getränk! Wann? Donnerstag, 21.01.2106, Einlass 19:00, Beginn: 19:30 Wo? Hörsaal 1, Universität Bonn Eintritt frei! (Über eine Spende freuen wir uns) ______________ "سلامين و يامن " ليله موسيقية أدبية لموضوع اللجوء 21.01.2016 الصاله 1، جامعة بون وقت الدخول : الساعه السابعة مساء وقت البدء :الساعه السابعه والنصف مساء الدخول مجاني ________________ Slam and Jam – a literary musical evening on refugees The current discussion on refugees doesn’t leave you indifferent? You’re interested in poetry and music? A civilized, harmonious and intercultural interaction is important to you? Then come to our cultural event – an outstanding poetry slam and musical influences of other cultures await you! Be inspired by a German-Arabic cultural mix and immerse yourself in a world of intercultural cooperation! Slammer and musicians are awaiting you with an enthralling evening on refugees! You will have enough time during the break for discussions and information – and a cold drink! You’re coming? Then invite friends, family and acquaintances as well and let’s slam and jam together! When? Thursday, January 21, 2016, admission at 7 pm, begin at 7.30 pm. Where? Hörsaal 1, University Bonn Free Admission (We would appreciate donations) Amnesty International Hochschulgruppe Bonn & Initiative für Flüchtlinge (IFF)
01.03.2016 20:30 - 01.03.2016 22:30, Woki Kino Bonn
Freunde des Menschenrechtskinos, nach unserer Vorstellung im Februar geht es nun weiter mit Istanbul United - am 01.03. um 20:30h im Woki!
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig
Freunde des Menschenrechtskinos, nach unserer Vorstellung im Februar geht es nun weiter mit Istanbul United - am 01.03. um 20:30h im Woki! Galatasaray, Fenerbahçe und Beşiktaş - die Fans der drei wichtigsten Fußballvereine Istanbuls sind berüchtigt für die bedingungslose Unterstützung ihres Clubs und für die gegenseitige Rivalität, die oft in sehr gewalttätigen Auseinandersetzungen mündet. Doch im Sommer 2013 ruht die Feindschaft für ein gemeinsames Ziel: Während der Proteste gegen die AKP und Premierminister Erdogan im Gezi-Park formen die Ultras zum ersten Mal ein Bündnis und demonstrieren unter dem Namen "Istanbul United" gegen das herrschende System. Ein packender Dokumentarfilm! Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen. Eure Amnesty-Hochschulgruppe
05.03.2016 21:00 - 06.03.2016 6:00, Township / Pier5 / Bonn
In Kooperation mit der Stadt Bonn, Engagement Global und dem Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V., wird das TownShip am Samstag, den 05.03., ab 21Uhr, die ...
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig
In Kooperation mit der Stadt Bonn, Engagement Global und dem Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V., wird das TownShip am Samstag, den 05.03., ab 21Uhr, die Hochschulgruppe "Amnesty International" willkommen heissen! "Die Hochschulgruppe von Amnesty International Bonn engagiert sich gegen weltweite Menschenrechtsverletzungen. Unsere Arbeit ist dabei genauso vielfältig, wie unsere Wege sie zu vermitteln. Seid gespannt wenn wir mit Filmen, Poesie und weiteren interaktiven Elementen das Herzstück unserer Arbeit vorstellen." Der Eintritt ist bis 22Uhr frei!!! Im Anschluss wird auf der "Monkeybizness Party" Rap, Reggae und Remixen getanzt. https://www.facebook.com/events/1033586400037966/
22.05.2016 15:00 - 22.05.2016 18:00, Rondell in Beuel
Der Lauf beginnt um 15:00 Uhr am Rondell in Beuel (beim China-Schiff). Startnummern werden ab 14:00 Uhr verteilt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Es wird keine Startgebühr erhoben.
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig
Mit dem Lauf möchten wir uns für die bedingungslose Freilassung der 7 führenden Mitglieder der Baha'i Glaubensgemeinschaft im Iran einsetzen, die nur aufgrund der friedlichen Ausübung ihrer Religion zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt wurden.
07.06.2016 20:30 - 07.06.2016 22:30, Woki Kino Bonn
Am 07.06. ist es wieder so weit. Wir zeigen den nächsten Film in unserer Menschenrechtsreihe: VOICES OF VIOLENCE läuft um 20:30h im Woki
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig
Liebe Freunde des Menschenrechtskinos, Am 07.06. ist es wieder so weit. Wir zeigen den nächsten Film in unserer Menschenrechtsreihe: VOICES OF VIOLENCE läuft um 20:30h im Woki. Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter: Beleidigung, Übergriffe, Vergewaltigung, Säureattacken, Zwangsehen und häusliche Gewalt. In vielen Regionen der Erde sind Frauen dieser Gewalt schutzlos ausgeliefert. Die Dokumentation Voices of Violence gibt Frauen aus dem Kongo eine Stimme. Sie erzählen von ihren brutalen Erfahrungen und von Ängsten und Hoffnungen in einer ihnen feindlich gesinnten Umwelt. Nicht zuletzt auch durch die dort gesammelten männlichen Perspektiven verweist der Film auf die gesellschaftlichen Ursachen jener Gewalt. Im Anschluss an den Film wird eine Diskussionsrunde stattfinden. Wir freuen uns, dass Claudia Schmid, die Regisseurin dieser Dokumentation, anwesend sein wird und uns als Expertin Fragen beantworten kann. Füllt den Kinosaal, wir freuen uns auf euch! About Amnesty International Bonn
14.06.2016 18:30 - 14.06.2016 22:00, Universität Bonn - Hörsaal 17
Am 14. Juni um 18.30 Uhr zeigen wir im Hörsaal 17 zusammen mit der Studienstiftung des deutschen Volkes den Film #MyEscape.
Amnesty International Bonn Akademisch Kulturell & Gesellig
Die Dokumentation #MyEscape erzählt die Geschichten der Menschen, die sich auf den gefährlichen Weg in Richtung Europa begeben. Die im Film gezeigten Geflüchteten haben ihren Weg mit dem Handy aufgezeichnet und dokumentiert. Sie kommen aus Afghanistan, Syrien und Eritrea, legen enorme Distanzen zurück und machen ihre eigenen Erfahrungen. Für dieses Projekt stellen sie ihr gesammeltes Filmmaterial zur Verfügung. Herausgekommen ist ein vielschichtiges Bild, das aufzeigt, wie unterschiedlich die einzelnen Schicksale und wie gefährlich die Wege nach Europa aussehen. Die Menschen stellen sich Herausforderungen von nahezu unvorstellbarer Größe. Wir möchten uns gemeinsam den Film ansehen und im Anschluss daran besprechen. Der Eintritt ist frei!
04.07.2016 18:30 - 04.07.2016 21:00, Universität Bonn - Hörsaal 17
«La buena vida – Das gute Leben» erzählt die Geschichte der kolumbianischen Dorfgemeinschaft Tamaquito
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig
Jairo Fuentes, der junge Anführer der Dorfgemeinschaft von Tamaquito, lebt in den Wäldern im Norden Kolumbiens. Die Natur gibt den Menschen hier alles, was sie zum Leben brauchen. Seit Jahrhunderten gehen sie in den Bergen auf die Jagd, sammeln Früchte und halten Hühner, Schafe und Rinder. Doch die Lebensgrundlage der Wayúu-Gemeinschaft wird durch den Kohleabbau in der Mine «El-Cerrejón» zerstört: Das gewaltige Loch, mit 700 Quadratkilometern der größte Kohletagebau der Welt, frisst sich immer tiefer in die einst unberührte Landschaft. Die Steinkohle wird in alle Welt exportiert. In Deutschland, England und Israel, in den Niederlanden, der Türkei, Japan und den USA produzieren die Kohlekraftwerke damit den Strom, der das Leben schnell, hell und warm macht. Jairo Fuentes ist entschlossen die gewaltsame Vertreibung seiner Gemeinschaft, wie andere Dörfer sie in der Vergangenheit erlebt haben, zu verhindern. Er beginnt Verhandlungen mit den Betreibern der Kohlemine, hinter denen mächtige Rohstoffkonzerne wie Glencore, Anglo American und BHP Billiton stehen. Die Konzerne versprechen den Dorfbewohnern die Segnungen des Fortschritts, die Wayúu hingegen legen keinen Wert auf moderne Häuser mit Stromversorgung und ein so genanntes «besseres Leben». Sie beginnen den Kampf um ihr Leben in den Wäldern, der schon bald zum Existenzkampf wird. «La buena vida – Das gute Leben» erzählt die Geschichte der kolumbianischen Dorfgemeinschaft Tamaquito vor dem Hintergrund des weltweiten steigenden Energiekonsums, den das Streben nach Wachstum und Wohlstand verursacht. Im Anschluss wird es eine Diskussion mit Experten, u.a. mit Martin Baumann von Oro Verde, zu dem Thema geben. Hörsaal XVII befindet sich im Institut für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie. Wir von der HSG Amnesty International Bonn freuen uns auf Euer Kommen
05.07.2016 20:15 - 05.07.2016 23:00, Woki Kino Bonn
Freunde des Menschenrechtskinos, Am 05.07. ist es wieder soweit: Um 20:15 zeigen wir Landraub im Woki!
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig
Ackerland wird immer wertvoller und seltener und die Reichsten der Welt wollen sich Zugriff zu dieser wichtigen Ressource sichern. In großen Bildern erzählt LANDRAUB von den Dimensionen und Folgen und portraitier Investoren und Opfer. Während die einen von gesunden Wirtschaften, Sicherung der Nahrungsversorgung und Wohlstand für alle sprechen, erzählen die anderen von Vertreibung, Versklavung und Verlust wirtschaftlicher Grundlagen. Als Expertin ist Gertrud Falk von FIAN geladen, die die Thematik des Landgrabbing erörtern wird und für eine Diskussionsrunde nach dem Film zur Verfügung steht. Füllt das Woki, wir freuen uns auf euch!
02.08.2016 20:15 - 02.08.2016 0:00, Woki Kino Bonn
Freunde des Menschenrechtskinos, Es ist wieder soweit! Am 02.08. zeigen wir im Rahmen des queer Sommerfestes der Woche den Film "Out in the Dark".
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig
Freunde des Menschenrechtskinos, Es ist wieder soweit! Am 02.08. zeigen wir im Rahmen des queer Sommerfestes der Woche den Film "Out in the Dark". Der palästinensische Student Nimr trifft in einem Club in Tel Aviv den jungen israelischen Rechtsanwalt Roy. Die beiden fühlen sich augenblicklich zueinander hingezogen und verlieben sich bald ineinander. Hin- und hergerissen zwischen einem Heimatland, das ihn wegen seiner Sexualität verurteilt und Israel, das ihn wegen seiner Herkunft ausgrenzt, findet Nimr bei Roy Geborgenheit. Der junge Mann hofft darauf, sein Studium eines Tages in Amerika fortsetzen zu dürfen. Doch dieser Traum rückt in unendliche Ferne, als ihm sein israelisches Studentenvisum plötzlich entzogen wird und er die Deportation fürchten muss. Doch Nimr und Roy kämpfen um ihre Liebe und versuchen allen Schwierigkeiten und Problemen zum Trotz ihren Weg gemeinsam und offen weitergehen zu können. Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen!
04.08.2016 19:00 - 04.08.2016 22:00, Hauptgebäude der Universität Bonn - Hörsaal 17
Escape from North Korea - Eine Doku aus der First-Person-Perspektive
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig
Am 4.8. zeigt der Nordkorea-AK der Hochschulgruppe von Amnesty International einen Film über einen Schmuggler, der zwei junge Frauen über die Grenze nach China schmuggelt. Aufgrund dramatischer Ereignisse stellen die drei ihren Fluchtplan in Frage. Die Einzelschicksale stehen stellvertretend für hunderte von Menschen, die jährlich versuchen aus Nordkorea zu fliehen. Das Besondere am Film ist, dass es sich um eine Dokumetation aus der First-Person-Perspektive handelt. Der Film wird auf englisch gezeigt und der Eintritt ist frei. Im Anschluss an den Film gibt es Gelegenheit zur Diskussion. Wir freuen uns auf Euch!
01.11.2016 20:30 - 01.11.2016 23:00, WoKi Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7 53111 Bonn
Einmal im Monat zeigen wir im WoKi einen Film mit Menschenrechtsbezug, im November ist Dirty Games an der Reihe. Beginn ist 20:30 Uhr
Amnesty International Bonn Ökologisch & Fair
Allerspätestens nach dem FIFA-Skandal ist klar, was von vielen schon lange vermutet wurde: Im internationalen Spitzensport sind Korruption, gesundheitsschädliche Ausbeutung und Betrug keine Fremdwörter. Regisseur Benjamin Best blickt in seinem Dokumentarfilm „Dirty Games“ hinter die Kulissen des lukrativen Sportgeschäfts, vor allem in den besonders beliebten Bereichen Fußball, Boxen und NBA-Basketball. Welche Methoden werden hier angewandt, die von den Verantwortlichen unter den Teppich gekehrt werden und meistens nur der eigenen Bereicherung dienen? Die Realität, die Best bei seinen Recherchen kennenlernt, ist häufig bitter und die Folgen sind für viele Menschen, die in diese Geschäfte verstrickt sind oder ihnen zum Opfer fallen, oft tragisch. Der Filmemacher lässt seine Protagonisten dabei persönlich zu Wort kommen und bietet ihnen so ein Forum, um von ihren eigenen Erfahrungen zu berichten.
10.11.2016 19:30 - 10.11.2016 22:30, WoKi Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7 53111 Bonn
Die Filmreihe „Zukunft gestalten! – Die globalen Entwicklungsziele im Fokus“ möchte ein Bewusstsein für globale Herausforderungen schaffen und möglichst viele BürgerInnen zum Engagement motivieren.
Amnesty International Bonn Ökologisch & Fair
Im September 2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen die „Sustainable Development Goals (SDGs) - globale Entwicklungsziele, um unsere gemeinsame Zukunft nachhaltiger und gerechter für alle zu gestalten. Zur Erreichung der Ziele bis zum Jahr 2030 ist jeder Einzelne gefragt! Exemplarisch werden in der Reihe sechs SDGs beleuchtet. Zu jedem Film erwartet Sie eine thematische Einführung und die anschließende Möglichkeit zur kritischen Diskussion mit interessanten Gästen. Die Filmreihe wird gefördert durch die Bundesstadt Bonn und die Europäische Union im Rahmen des Europäischen Jahres für Entwicklung. Am 10. November zeigen wir Gestrandet: Das Jahr 2014 beginnt für die Bewohner von Strackholt mit einer ungewöhnlichen Nachricht: Eine kleine Gruppe eritreischer Flüchtlinge ist in dem 1500-Seelen-Dorf gestrandet und sollen dort untergebracht werden. Als Referent wird ein Vertreter der Save-me Kampagne anwesend sein!
16.11.2016 18:30 - 16.11.2016 23:00, Internationaler Club Bonn, Poppelsdorfer Allee 53, 53115 Bonn

Amnesty International Bonn Anderen helfen Politisch
Am Mittwoch findet im Internationalen Club eine kleine Messe statt, bei der sich einige Hochschulgruppen der Uni Bonn, unter anderem auch die Amnesty International Hochschulgruppe Bonn, vorstellen. Hier könnt ihr mit den VertreterInnen sprechen und euch informieren. Kommt vorbei, damit ihr unsere Hochschulgruppe besser kennenlernt. Wir freuen uns auf euch!
24.11.2016 19:30 - 24.11.2016 22:00, WoKi Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7 53111 Bonn
Kinoabend: Nördlich des Polarkreises liegt das letzte Dorf samischer Rentierzüchter in Russland. Jedes Jahr versammeln sich die Hirten zum `Fest des Nordens` zu spektakulären Rentierschlitten-Rennen.
Amnesty International Bonn Anderen helfen
Zukunft gestalten - Die globalen Entwicklungsziele im Fokus Im September 2015 verabschiedeten die Vereinten Nationen die „Sustainable Development Goals (SDGs) - globale Entwicklungsziele, um unsere gemeinsame Zukunft nachhaltiger und gerechter für alle zu gestalten. Zur Erreichung der Ziele bis zum Jahr 2030 ist jeder Einzelne gefragt! Die Filmreihe „Zukunft gestalten! – Die globalen Entwicklungsziele im Fokus“ möchte ein Bewusstsein für globale Herausforderungen schaffen und möglichst viele Bürgerinnen und Bürger zum Engagement motivieren. Exemplarisch werden in der Reihe sechs SDGs beleuchtet. Zu jedem Film erwartet Sie eine thematische Einführung und die anschließende Möglichkeit zur kritischen Diskussion mit interessanten Gästen. Die Filmreihe wird gefördert durch die Bundesstadt Bonn und die Europäische Union im Rahmen des Europäischen Jahres für Entwicklung. Als Referent wird der Regisseur René Karst anwesend sein!
06.12.2016 19:30 - 06.12.2016 22:00, WoKi Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7 53111 Bonn
Der letzte Film des Jahres steht bevor: Am 6. Dez. zeigen wir um 19:30h im Woki Democracy - im Rausch der Daten. Als Referent wird Mike Karst von der Amnesty Themen-Kommission Digital anwesend sein.
Amnesty International Bonn Akademisch
Wie immer zeigen wir am ersten Dienstag des Monats einen Kinofilm mit Menschenrechtsbezug, im Dezember ist der Film Democracy an der Reihe. "Schauen uns die Nachbarn in die Wohnung, lassen wir fix die Jalousien herunter. Im World Wide Web geben wir dagegen alles von uns preis. Big Data - das ist mehr als Name, Geburtsdatum und Wohnort. In der digitalen Gesellschaft werden wir zu gläsernen Menschen: Mit jedem Klick, mit jedem Telefonat, mit jedem im Internet bestellten Buch, jeder Kartenzahlung oder Videoload werden Menschen transparent und hinterlassen überall digitale Fingerabdrücke. Spätestens seit Edward Snowdens Enthüllungen ist klar, dass sich die Welt im Datenrausch befindet."
08.12.2016 11:30 - 09.12.2016 14:00, Mensa Nassestraße Bonn

Amnesty International Bonn Anderen helfen
Briefeschreiben kann Leben retten - das zeigt der weltweite Briefmarathon, zu dem Amnesty International jedes Jahr rund um den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember aufruft. In diesem Jahr findet der Briefmarathon vom 2. bis 18. Dezember statt, ihr können also in der Zeit fleißig Briefe schreiben. Die Amnesty International Hochschulgruppe Bonn wird hierzu am 8. und 9.12 von 11.30 bis 14.00 Uhr wieder in der Mensa Nassestraße vertreten sein, um euch zu informieren und gemeinsam mit euch den Briefmarathon zu unterstützen.
02.02.2017 19:30 - 02.02.2017 22:00, WoKi, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7, 53111 Bonn
Der Kinofilm Fair Food beleuchtet die Schattenseiten der Lebensmittelproduktion. Von den hohen Umsätzen der Supermärkte kommt nur ein Bruchteil bei den einfachen Arbeitern an.
Amnesty International Bonn Anderen helfen Ökologisch & Fair Kulturell & Gesellig Politisch
Das Interesse für Lebensmittel ist größer als je zuvor. Zwar achten viele Konsumenten hier und da auf die Herkunft ihrer Speisen, aber für die Menschen, die diese herstellen oder ernten, interessiert sich kaum jemand. Arbeiter, ohne die die Frischkostindustrie nicht funktionieren würde, werden skrupellos ausgebeutet oder schlimmeres: geschlagen, misshandelt und versklavt. In der Dokumentation werden die menschenunwürdigen Bedingungen enthüllt, unter denen Landarbeiter häufig zu kämpfen haben. Eine große Teilschuld daran haben Supermärkte. Amerikanische Supermärkte haben einen jährlichen Umsatz von vier Milliarden Dollar und nur ein Bruchteil davon geht an die Zulieferer, geschweige denn die Feldarbeiter, die sie dadurch immer weiter in die Armut treiben. Verantwortung übernehmen die Supermarktketten dafür nicht...
07.02.2017 20:30 - 07.02.2017 23:00, Woki, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7, 53111 Bonn
Dokumentarfilm über Musiker in Mali, die Wiege des Blues und die Bedrohung durch Terroristen.
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig Politisch
Der deutsche Dokumentarfilmer Lutz Gregor begibt sich für seinen neuen Film nach Mali in den Westen Afrikas. Einst überführten Sklaven von hier aus den Blues und Jazz nach Amerika und in die Welt. Auch heute noch ist die Musik mit seinen traditionellen Instrumenten ein wichtiger Teil in der Gesellschaft. Gemeinsam mit vier führenden Musikern geht es um die kulturelle Identität des Landes, aber auch um die Schattenseiten, die sich für Musiker seit der Radikalisierung der Islamisten im Norden des Landes einstellt. Fatoumata Diawara (“Timbuktu“) flüchtete einst aus dem Land und schaffte im Ausland den Durchbruch als Sängerin und Schauspielerin. Für sie ist die Musik Ausdruck des Friedens und der Trauerbewältigung. Im Zuge der Eroberungen der Dschihadisten im Norden wurden Musiker gefoltert und aus ihrer Heimat in die Hauptstadt vertrieben.
07.03.2017 20:30 - 07.03.2017 22:00, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7, 53111 Bonn
Zwei Brüder aus dem Iran organisieren einen letzten verbotenen Techno Rave in der Wüste, bevor sie ins Ausland fliehen.
Amnesty International Bonn
Freunde des Menschenrechtskinos, im März geht unsere Reihe weiter mit Raving Iran! Am 07.03.17 um 20:30h läuft der Film im Woki. Die beiden Brüder Anoosh und Arash bewegen sich im Zentrum von Tehrans Untergrund-Techno-Szene. Doch sie haben es satt, sich dauernd vor der Polizei zu verstecken, und so organisieren sie einen letzten großen Rave in der Wüste. Zurück in der Stadt wird Anoosh verhaftet, und alle Hoffnung scheint verloren. Doch dann kommt ein Anruf aus der Schweiz, wo das weltgrößte Technofestival ausgerichtet werden soll. Wir freuen uns auf euch!
24.04.2017 19:00 - 24.04.2017 21:00, Hörsaal 17, Uni Hauptgebäude
Wir von Amnesty International veranstalten eine Podiumsdiskussion mit Rosa Burç und Mahir Tokatlı zum Thema "Erdogan auf dem 'rechten' Weg? - Zur Rechtsstaatlichkeit in der Türkei"!
Amnesty International Bonn Politisch
Nach dem Referendum in der Türkei, soll die umstrittende Verfassungsänderung umgesetzt werden. Doch geht das alles mit Rechten Dingen zu? Dazu haben wir zwei Experten auf dem Gebiet eingeladen, um über diesen Sachverhalt zu diskutieren. Rosa Burç ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn. Sie beschäftigt sich in diesem Kontext intensiv mit der Türkei, insbesodere im Hinblick auf die konfliktreiche Situation der dort lebenden ethnischen Minderheiten. Sie selbst hat türkisch-kurdische Wurzeln und deshalb neben dem wissenschaftlichen auch einen persönlichen Blick auf die Lage im Land. Mahir Tokalı beschäftigt sich im Rahmen seiner Promotion an der Universität Bonn mit dem türkischen Regierungssystem und seinen autoritären Elementen. Wir erhoffen uns durch ihn ein tieferes Verständnis über die aktuelle politische Lage des Landes zu erlangen - auch im Hinblick auf das kürzlich durchgeführte Referendum. Wir würden uns über euer zahlreiches Erscheinen sehr freuen! https://www.facebook.com/events/299805130441013/?notif_t=plan_user_invited&notif_id=1492605533215536
02.05.2017 20:30 - 02.05.2017 22:00, WoKi Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7 53111 Bonn
Im Mittelpunkt des Films steht ein schmales Heft. Anstelle von Vokabeln füllten sich seine karierten Seiten mit den mutigen Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Frauen und Mädchen.
Amnesty International Bonn Politisch
Im Mittelpunkt des Films steht ein schmales Heft. Ursprünglich ein gewöhnliches Schulheft mit flotten Rennautos auf dem Deckblatt. Anstelle von Vokabeln füllten sich seine karierten Seiten mit den mutigen Zeugenaussagen von 300 zentralafrikanischen Frauen und Mädchen. Sie offenbarten, was ihnen im Oktober 2002 im Zuge kriegerischer Auseinandersetzungen von kongolesischen Söldnern angetan worden war. Das Heft ist ihr selbst gefertigtes Beweisstück, um die an ihnen verübten Vergewaltigungen zur Anklage zu bringen. Im Zuge einer aufwändigen Geheimmission gelangte das Heft nach Den Haag - in der Hoffnung, dem Weltgericht ein entscheidendes Beweismittel im Prozess gegen Jean-Pierre Bemba in die Hand zu geben. Er ist der erste Angeklagte, der sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof wegen Anordnung von Vergewaltigung als Kriegsstrategie verantworten muss. „cahier africain“ erzählt die Geschichte dieses Hefts anhand der Menschen, die sich ihm offenbarten.
18.05.2017 18:30 - 18.05.2017 21:00, Hörsaal 17, Uni Hauptgebäude
Martin Klingst, politischer Korrespondent für die Zeit in Berlin, wird uns einige Passagen aus seinem Buch "100 Seiten Menschenrechte" vorlesen und steht danach für Fragen und Diskussion zu Verfügung.
Amnesty International Bonn Akademisch Kulturell & Gesellig Politisch
Wir alle wissen, dass Diktaturen die Menschenrechte verletzen. Das ist dort sozusagen "systemimmanent". Aber immer öfter verstoßen auch Demokratien gegen die Menschenrechte. Wenn selbst die Garanten diese fundamentalen Werte nicht mehr ausreichend schützen - wer dann noch? Martin Klingst, politischer Korrespondent für die Zeit in Berlin, wird uns zu diesem Thema einige Passagen aus seinem Buch "100 Seiten Menschenrechte" (Reclam) vorlesen und steht danach noch für Fragen und Diskussionen zu Verfügung. Freier Eintritt
29.06.2017 19:15 - 29.06.2017 21:00, Hörsaal 8, Uni Hauptgebäude Bonn
Informationsveranstaltung mit zwei Referenten (Dr. Enrico Fels & Nicolai Sprekels) über die aktuelle Lage in Nordkorea, hinsichtlich der jüngsten Ereignisse.
Amnesty International Bonn Akademisch Politisch
In den Nachrichten wird zurzeit viel über Nordkorea berichtet - wiederholte Raketentests bis hin zu Äußerungen zu einem Krieg tauchen häufig auf. Darüber hinaus scheint Deeskalation besonders für den amerikanischen Präsidenten Trump keine Methode zu sein. Was für einen Einfluss haben China, Japan und Südkorea inmitten der diplomatischen Krise? Und wie sehen die Menschenrechte in dem abgeschotteten Land unter dem jüngsten Diktator Kim Jong-Un aus und wie hält sich das Regime? Mit diesen Fragen werden wir uns in dieser Informationsveranstaltung mit zwei Referenten beschäftigen. Im Anschluss an die Vorträge der Referenten werden wir Zeit haben um Fragen zu beantworten. Unsere Referenten: Dr. Enrico Fels - Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Center for Global Studies der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Nicolai Sprekels - Vorsitzender des Vereins Saram e.V. und Mitglied der Expertengruppe von ISFNK (International Solidarity for Freedom of Information in North Korea)
04.07.2017 20:00 - 04.07.2017 22:00, WoKi Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7 53111 Bonn
In unserem Menschenrechtskino zeigen wir im Juli den Film "Die letzten Männer von Aleppo", als Referent für Fragen und Diskussion wird der Nahost-Experte Bernhard Trautner anwesend sein.
Amnesty International Bonn Anderen helfen Politisch
Freunde des Menschenrechtskinos! Am 04.07. zeigen wir "Die letzten Männer von Aleppo". NIrgends zwigt sich das alltägliche menschliche Drama in Syriens Bürgerkrieg brutaler als im Leben von Aleppos "Weißhelmen". Khaled, Mahmoud und Subhi gehören zu denen, die nach Bombenangriffen oder Anschlägen als erste zur Unglücksstelle eilen, um Menschenleben zu retten, aber viel zu oft nur noch Tote bergen können. Der Dokumentarfilm begleitet die Männer zwei Jahre lang und erlebt mit ihnen in Aleppo die Angst, den Tod und die tägliche Bedrohung. Sie kämpfen ums Überleben und um ein Stück Menschlichkeit dort, wo der Krieg zur Norm geworden ist. Sie suchen nach Hoffnung, wo die meisten der Mut schon verlassen hat. Im Anschluss an den Film wird der Nahost-Experte Bernhard Trautner (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik / Universität Thübingen) für uns die Geschehnisse einordnen und für Fragen aus dem Publikum zu Verfügung stehen. https://www.facebook.com/events/1797485640581614/?ref=ts&fref=ts
01.08.2017 20:15 - 01.08.2017 22:30, WoKi Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7 53111 Bonn
Amnesty International Bonns Menschrechtskino im Woki, der erste Dienstag im Monat. Im August zeigen wir den Film National Bird, ein Dokumentarfilm über US Drohnen Einsätze. Anschließend Diskussion.
Amnesty International Bonn Politisch
Freunde des Menschenrechtskinos, unser nächster Film unserer Kinoreihe im Woki naht. Im August zeigen wir National Bird! Der Dokumentarfilm "National Bird" begleitet Menschen, die entschlossen sind, das Schweigen über eine der umstrittensten militärischen Maßnahmen der jüngeren Zeit zu brechen: Den geheimen Drohnenkrieg der USA. Im Zentrum des Films stehen drei Kriegsveteranen der US-Air-Force, die in unterschiedlichen Funktionen selbst an diesem Krieg beteiligt waren. Ihre Mitschuld an der Tötung Unbekannter - und möglicherweise Unschuldiger - auf weit entfernten Kriegsschauplätzen lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Schließlich gehen sie an die Öffentlichkeit - ohne Rücksicht auf mögliche Konsequenzen. Im Verlauf des Films nehmen ihre Geschichten dramatische Wendungen: So fährt eine der Protagonistinnen selbst nach Afghanistan, wo sie mit einem grauenhaften Vorfall und dessen Opfern konfrontiert wird. Doch ihre Reise bietet auch Anlass zu Hoffnung auf Frieden und Versöhnung. Eintritt: 5,50€; Ermäßigt: 4,50€ Wir freuen uns auf euch!
05.09.2017 20:00 - 05.09.2017 21:30, WoKi Bonn, Bertha-von-Suttner-Platz 1-7 53111 Bonn
Wie jeden ersten Dienstag im Monat, zeigen wir auch im September wieder einen Film mit Menschrechtsbezug: den preisgekrönten Dokumentarfilm DEPORTATION CLASS von Carsten Rau und Hauke Wendler!
Amnesty International Bonn Politisch
Freunde des Menschenrechtskinos, 25.000 Asylbewerber wurden im vergangenen Jahr von sogenannten Zuführkommandos von Polizei und Ausländerbehörden aus Deutschland abgeschoben. Doch was bedeutet eine Abschiebung eigentlich? Und was macht sie mit den Männern, Frauen und Kindern, die abgeschoben werden? In 85 Minuten zeichnet DEPORTATION CLASS ein umfassendes Bild dieser staatlichen Zwangsmaßnahmen: Von der Planung einer Sammelabschiebung über den nächtlichen Großeinsatz in den Unterkünften der Asylbewerber bis zu ihrer Ankunft im Heimatland und der Frage, was die Menschen dort erwartet. Kommt zahlreich, wir freuen uns!
04.12.2017 0:00 - 06.12.2017 0:00, Mensa in der Nassestraße
Die Amnesty International HSG sammelt Unterschriften für 10 Menschen denen Rechte missachtet werden. Kommt in die Mensa und unterschreibt!
Amnesty International Bonn Anderen helfen
Jährlich führt Amnesty International den Briefmarathon durch bei dem für einige politisch inhaftierte Menschen oder andere in ihren Rechten missachteten Menschen unterschriften gesammelt werden. Weitere Informationen zu der Aktion und den Menschen zu denen Unterschriften gesammelt werden unter. https://www.amnesty.de/briefmarathon
05.12.2017 0:00 - 05.12.2017 0:00, Woki Kino am Bertha-von-Suttner-Platz
Das Menschenrechtskino der Amnesty International HSG zeigt diesen Monat die Nile Hilton Affäre Ort&Zeit: Woki um 20:30
Amnesty International Bonn Politisch
Kairo im Jahr 2011: Die ägyptische Hauptstadt ist in der Hand der Reichen und Mächtigen, das Leben ist geprägt von Korruption und Dekadenz, die Revolution steht kurz bevor. Als in der Luxussuite des Hotels Nile Hilton die Leiche einer bekannten Sängerin gefunden wird, soll der Polizist Noredin (Fares Fares) die Ermittlungen übernehmen, der sich seit dem Unfalltod seiner Frau in seiner Arbeit vergraben hat. Noredin stellt schnell fest, dass das, was nach einem Verbrechen aus Leidenschaft aussieht, in Wahrheit eine Straftat ist, in die die Elite des Landes involviert zu sein scheint. Doch bevor er überhaupt richtig mit seinen Ermittlungen beginnen kann, wird der Fall als Selbstmord abgestempelt und zu den Akten gelegt. Da bekommt Noredin von der mysteriösen Gina (Hania Amar) einige neue Hinweise und ermittelt fortan auf eigene Faust.
06.02.2018 20:00 - 06.02.2018 22:00, Woki Bertha-von-Suttner-Platz 1-7, 53111 Bonn
Im Februar zeigen wir eine Dokumentation über das spektakuläre Kunstprojekt von Milo Rau, der in Schauprozessen untersucht, wie internationale Konzerne vom Krieg im Kongo profitieren.
Amnesty International Bonn Politisch
Die Verfahren sind fiktiv und ohne jede juristische Folge, und trotzdem: Wenn im Kongo echte Vertreter der Regierung und der Opposition vor einer unabhängigen Expertenjury von echten Menschenrechtlern sitzen, entsteht ein eigenes Momentum. „Wo die Politik versagt, hilft nur die Kunst“, hieß es in der Zeit zu dem aufsehenerregenden Theaterprojekt des Schweizer Regisseur Milo Rau. Denn mit seinen Kongo Tribunalen hat Rau ein Thema angesprochen, das von der Politik gern ignoriert wird – den seit 20 Jahren andauernde Konflikt in Ostafrika. Wie „Das Kongo Tribunal“ von Milo Rau zeigt, stehen im Mittelpunkt des Konfliktes längst nicht mehr nur ethnische Differenzen. Stattdessen ist der Kongo zum Schauplatz eines Kampfes geworden, der sich um wertvolle Rohstoffquellen für den internationalen Markt dreht. Der Kongo befindet sich damit im Zentrum der Globalisierung. Hier werden billig Ressourcen geschürft, die notwendig sind, um Smartphones oder Computer herzustellen. In drei konkreten Fällen befasst sich die Jury damit, wie internationale Konzerne den Krieg im Kongo anheizen.
06.03.2018 20:00 - 06.03.2018 22:00, Woki Bertha-von-Suttner-Platz 1-7, 53111 Bonn
Im März zeigen wir den Film Bottled Life. Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Dieser Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Wasser
Amnesty International Bonn Ökologisch & Fair Politisch
Der Schweizer Journalist Res Gehriger macht sich auf, einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts zu werfen. Nestlé blockt ab. Es sei der falsche Film zur falschen Zeit, heisst es in der Konzernzentrale. Doch der Journalist lässt sich nicht abwimmeln. Er bricht auf zu einer Entdeckungsreise, recherchiert in den USA, in Nigeria und in Pakistan. Die Expedition in die Welt des Flaschenwassers verdichtet sich zu einem Bild über die Denkweisen und Strategien des mächtigsten Lebensmittelkonzerns der Welt.
22.03.2018 19:00 - 22.03.2018 22:00, Woki Bertha-von-Suttner-Platz 1-7, 53111 Bonn
Das WOKI, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und die Amnesty International Hochschulgruppe Bonn laden zu einer einmaligen Sondervorführung des AIDS-Dramas "120 Bpm".
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig Politisch
Das WOKI, die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und die Amnesty International Hochschulgruppe Bonn laden zu einer einmaligen Sondervorführung des AIDS-Dramas "120 Bpm". 120 Bpm | Robin Campillo | 2017 | 143 min. Paris, Anfang der 90er Jahre: Seit fast zehn Jahren greift AIDS in Frankreich um sich, doch noch immer wird über die Epidemie in weiten Teilen der Gesellschaft geschwiegen. Mitterrands Regierung kümmert sich nicht um sexuelle Aufklärung und die Pharma-Lobby verschleppt die Entwicklung neuer Medikamente. ACT UP, eine Aktivistengruppe von Betroffenen, will durch Protestaktionen wie Kunstblutattacken und Todesmärsche auf die Missstände aufmerksam machen. Wir wollen den Abend mit einer spannenden Diskussion abschließen. Dazu werden uns u.a. Diana Kostrzewski von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und Dr. Ulrich Heide von der Deutsche AIDS-Stiftung besuchen. Wir freuen uns schon auf euer zahlreiches Erscheinen!
10.04.2018 20:00 - 10.04.2018 22:30, Woki Bertha-von-Suttner-Platz 1-7, 53111 Bonn
In Teheran Tabu geht es um drei selbstbewusste Frauen und einen jungen Musiker, deren Lebenswege sich in der schizophrenen Welt der iranischen Hauptstadt Teheran kreuzen. Der Regisseur wird da sein.
Amnesty International Bonn Kulturell & Gesellig Politisch
Freunde des Menschenrechtskinos, im April zeigen wir in Kooperation mit "Junge Iraner in Deutschland" den Film "Teheran Tabu". Wir haben den Regisseur Ali Soozandeh eingeladen, der nach dem Film zusätzliche Informationen geben und Fragen beantworten wird. In Teheran Tabu, dem Debütfilm von Ali Soozandeh geht es um drei selbstbewusste Frauen und einen jungen Musiker, deren Lebenswege sich in der schizophrenen Welt der iranischen Hauptstadt Teheran kreuzen. Sex, Korruption, Drogen und Prostitution gehen in dieser brodelnden Metropole einher mit strengen religiösen Gesetzen. Das Umgehen von Verboten wird zum Alltagssport und der Tabubruch zur individuellen Selbstverwirklichung. Kommt zahlreich, wir freuen uns! Es wird voll, reservieren wird empfohlen.