IYSSE Bonn


Die International Youth and Students for Social Equality (IYSSE) sind
die Jugend- und Studierendenorganisation des Internationalen Komitees
der Vierten Internationale (IKVI). Ihre Sektion in Deutschland ist die
Sozialistische Gleichheitspartei (SGP).


Die IYSSE kämpft unter jungen Arbeitern und Studierenden für die
Mobilisierung einer unabhängigen revolutionären Bewegung der
internationalen Arbeiterklasse, die den Sturz des Kapitalismus zum
Ziel hat. Der Kampf gegen Krieg steht dabei im Zentrum unserer Arbeit.
Voraussetzung dafür ist ein kompromissloser Bruch mit allen nationalen
Programmen und Organisationen wie der SPD, den Grünen, der Linkspartei
und den Gewerkschaften.

Die IYSSE stützt sich dabei auf die politische Arbeit von Marx,
Engels, Lenin und Trotzki. Einen zentralen Aspekt unserer Arbeit
bildet die Auseinandersetzung mit der Geschichte der Arbeiterbewegung
im 20. Jahrhundert. Ohne ein Verständnis ihrer Niederlagen im 20.
Jahrhundert – zwei Weltkriege, die Entstehung des Stalinismus, der
Aufstieg des Faschismus – wird es der Arbeiterklasse auch im 21.
Jahrhundert nicht möglich sein, den Kapitalismus zu überwinden.

Zur Zeit ist die IYSSE mit zahlreichen Gruppen in den USA,
Deutschland, Australien, Großbritannien, Sri Lanka, Neuseeland und
Kanada vertreten.



Treffen:

Bisher leider noch keine regelmäßigen
Termine, da noch keine Räumlichkeit zur Verfügung steht.


Kontaktperson: Aaron Eßelborn
Email: iysse-bonn@mail.de


Akademisch Politisch

Vorbei Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Mittwoch, 6.6.

06.06.2018 18:00 - 06.06.2018 21:15, Hörsaal XVII, Uni Bonn Hauptgebäude, Regina-Pacis-Weg 5

Auf der Veranstaltung wollen wir über die philosophischen und politischen Grundzüge des wissenschaftlichen Sozialismus von Marx und Engels und ihre praktische Umsetzung diskutieren.


200 Jahre nach seiner Geburt sind Karl Marx` Ideen von größter Aktualität. Der Kapitalismus führt auf der ganzen Welt erneut zu Massenelend, Krieg und Diktatur. Marx hat in seinem monumentalen Werk nachgewiesen, dass diese Entwicklung unvermeidlich ist, wenn der Kapitalismus nicht gestürzt und durch eine rational und demokratisch geplante Wirtschaftsordnung ersetzt wird.

Auf der Veranstaltung wollen wir über die philosophischen und politischen Grundzüge des wissenschaftlichen Sozialismus von Marx und Engels und ihre praktische Umsetzung durch Lenin und Trotzki in der Oktoberrevolution diskutieren. Als Jugend- und Studierendenorganisation der Vierten Internationale stützen wir uns auf dieses Erbe und kämpfen für die Wiederbelebung des Marxismus auch an den Universitäten.

IYSSE Bonn Akademisch Politisch
11.01.2018 20:00 - 11.01.2018 21:15, Universität Bonn Hauptgebäude (Hörsaal 3) Am Hof 1-12, 53113 Bonn
Auf der Veranstaltung wollen wir über den Zusammenhang zwischen der wachsenden Weltkriegsgefahr und der kapitalistischen Krise sprechen und die Perspektive des Sozialismus vorstellen.
IYSSE Bonn Akademisch Politisch
Anfang Dezember trat der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel in einer Grundsatzrede für eine interessenorientierte Großmachtpolitik ein, die sich nicht durch Moral und Werte hemmen lassen dürfe. Die herrschende Klasse verschärft damit ihre Politik des Militarismus, der inneren Aufrüstung und des Sozialabbaus. Sie reagiert auch auf zunehmende Konflikte mit den USA, die seit einem Vierteljahrhundert ununterbrochen Krieg führen, um ihre geopolitische und wirtschaftliche Vormachtstellung zu verteidigen. Auf der Veranstaltung wollen wir über den Zusammenhang zwischen der wachsenden Weltkriegsgefahr und der kapitalistischen Krise sprechen und die Perspektive des Sozialismus vorstellen. Dabei soll es auch um die Rolle der Universitäten gehen. An der Bonner Universität finanzieren das Auswärtige Amt und die Bundeswehr die Professur am Center for International Security and Governance (CISG), das die neue aggressive deutsche Außenpolitik mit ausarbeitet und ideologisch legitimiert. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Wahl des XL. Studierendenparlaments an der Universität Bonn vom 15. bis 18. Januar statt. Die IYSSE treten zur Wahl an, um eine sozialistische Bewegung gegen Militarismus und Krieg, soziale Ungleichheit und den Aufstieg der extremen Rechten aufzubauen. Wir wollen verhindern, dass die Universitäten wie vor dem Ersten und Zweiten Weltkrieg wieder in staatlich gelenkte Kaderschmieden für rechte und militaristische Ideologie verwandelt werden!