Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Mittwoch, 14.11.

14.11.2018 19:15 - 14.11.2018 21:15, Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn

Geschaffen werden soll eine lückenlose, sichere und attraktivere Fahrradinfrastruktur mit dem Ziel eines landesweiten Radverkehrsanteils von 25%, der ADFC berichtet.


Referentin: Satu Ulvi (2. Vorsitzende ADFC Bonn/Rhein-Sieg)

Nach Diesel-Skandal, Feinstaub-Alarm und Stau-Rekorden kann es in Nordrhein-Westfalen so nicht weitergehen. Die Lebensqualität in den Städten leidet unter Verkehr, Stress und Parkplatzmangel. Der Umstieg von Auto auf Fahrrad erfolgt trotzdem noch zu selten, weil das Radfahren vielen als zu unsicher erscheint. Auch die Infrastruktur ist wenig einladend, sodass der Spaßfaktor beim Radfahren oftmals vollkommen fehlt.
Am 16. Juni 2018 fiel auf dem Kölner Fahrrad-Kongress RADKOMM der Startschuss für die Volksinitiative „Aufbruch Fahrrad“. Geschaffen werden soll eine lückenlose, sichere und attraktivere Fahrradinfrastruktur mit dem Ziel eines landesweiten Radverkehrsanteils von 25%. Weiterhin wird mit den Forderungen auch die „Vision Zero – Null verkehrstote“ verfolgt.
Der ADFC als Mitinitiator berichtet über die Notwendigkeiten, Forderungen, Kooperationen und Beteiligungsmöglichkeiten. 66.000 gültige Unterschriften volljähriger Personen mit einem Hauptwohnsitz in NRW sind notwendig, um die Volksinitiative erfolgreich durchführen zu können.

Weltladen Bonn Politisch

Donnerstag, 15.11.

15.11.2018 19:00 - 15.11.2018 22:00, Buchladen Le Sabot, Breite Str. 76, Bonn

Buchvorstellung mit Raul Zelik


Die Demokratisierung Spaniens nach dem Ende der Franco-Diktatur gilt als europäische Erfolgsgeschichte. Doch die Wirtschaftskrise ab 2008, die Protestbewegung der indignados, die katalanischen Unabhängigkeitsbestrebungen und die Korruptionsskandale der Volksparteien PP und PSOE haben deutlich gemacht, dass Spaniens Modernisierung sehr viel widersprüchlicher verlaufen ist.
Obwohl es Spanien heute wirtschaftlich wieder besser geht, dauert die politische Krise weiter an. In diesem Buch werden die Ursachen dafür analysiert und die wichtigsten Akteure des Protests der letzten Jahre vorgestellt: die indignados, die Linkspartei Podemos, die kommunalen Bürgerlisten von Barcelona und Madrid sowie die Unabhängigkeitsbewegungen Kataloniens und des Baskenlands.

Buchladen Le Sabot Politisch

Mittwoch, 5.12.

05.12.2018 9:30 - 05.12.2018 20:00, Universität Bonn, Hauptgebäude

Vorträge, Beratungs- und Coaching-Angebote zu den Themen Berufsorientierung und Berufseinstieg


Das Career Center lädt im Rahmen des Dies Academicus der Universität Bonn am 05.12.2018 von 09:30 - 20:00 Uhr Studierende sowie Absolventinnen und Absolventen ein, sich mit den Themen Berufsorientierung, Berufseinstieg und Karriereplanung zu beschäftigen.

Das Vortrags- und Beratungsangebot an den Informationsständen wird erweitert durch Bewerbungsmappenchecks, verschiedene Karriereberatungen, Simulationen von Vorstellungsgesprächen, eine Kurzberatung zu Fragen der selbstständigen Tätigkeit und der 6. BonnProfits-Talkrunde am Abend zum Thema "Von der Uni in die Selbstständigkeit".

Weitere Informationen unter www.careercenter@uni-bonn.de und https://www.uni-bonn.de/einrichtungen/careercenter/fuer-studierende/Karriereveranstaltungen/karrieretag-des-career-center.

Career Center der Universität Bonn Akademisch

Montag, 10.12.

10.12.2018 18:15 - 10.12.2018 19:45, Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Podiumsdiskussion


Der Nationalstaat setzt einen Staat und eine Nation voraus. Beide sind historisch gewachsene, europäische Konzepte, die im Zuge kolonialer Politik in andere Erdteile "exportiert" wurden. Die Idee des Staates passte jedoch vielerorts nicht zu den lokalen gesellschaftlichen Strukturen und sozialen Ordnungsprinzipien anderer Kulturen. Auch wenn die heutige Welt aus Sicht der internationalen Staatengemeinschaft scheinbar in Staaten eingeteilt ist, existiert de facto eine vielschichtige Weltordnung, in der alle diese unterschiedlichen Ordnungen parallel existieren und interferieren. Dies verursacht Konflikte, die vielfach auf eine mangelnde Akzeptanz des staatlichen Gewaltmonopols zurückgehen und zu sogenannten „failed states“ führen. Welche Folgen hat das für die internationale Politik? Welche Lösungen werden hierfür entwickelt und welche Handlungsoptionen gibt es?

Programm:

Podiumsdiskussion mit:
- Sigmar Gabriel, MdB, Außenminister a.D.
- Prof. Dr. Conrad Schetter, Forschungsdirektor, Bonn International Center for Conversion (BICC)
- Thomas Brillisauer, Offizier, ehemaliger Militärattaché in Zentral- und Westafrika
- Martha Gutierrez, Leiterin Abteilung Krisen- und Konfliktmanagement, Migration, Bauen, GIZ

Im Anschluss laden die Veranstalter Sie zu einem Empfang mit Getränken und Imbiss ein. Die Referentinnen und Referenten und weitere Fachexperten stehen Ihnen für Gespräche zur Verfügung.

Um Anmeldung wird gebeten: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/die-welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Politisch

Dienstag, 15.1.

15.01.2019 18:15 - 15.01.2019 19:45, Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Panel discussion


Angesichts der weitreichenden Veränderungen in internationalen Beziehungen, globalen Machtverhältnissen und neuen globalen Herausforderungen, werden neue Kooperationsansätze notwendig. Die zugehörigen Herausforderungen der Entwicklungszusammenarbeit betreffen sowohl die Zielsetzungen als auch die Umsetzungen der Kooperationen. Sind die klassischen armutsbezogenen Zielsetzungen der Entwicklungszusammenarbeit beispielsweise mittel- und langfristig ausreichend? Ist die Entwicklungszusammenarbeit, angesichts der Tatsache, dass Entwicklungszusammenarbeit leistende Länder meist ökonomisch stärker sind, immer noch ein sensibler Ansatz? Wie werden multilaterale Kooperationen in der Zukunft organisiert sein müssen, um weiterhin einen Einfluss zu haben?

Programm:

Podiumsdiskussion mit:
- Dr. Inge Kaul, Lehrbeauftragte, Hertie School of Governance, Berlin
- Mikaela Gavas, Visiting Fellow, Center for Global Development Europe

Diese Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Im Anschluss laden die Veranstalter Sie zu einem Empfang mit Getränken und Imbiss ein. Die Referentinnen und Referenten und weitere Fachexperten stehen Ihnen für Gespräche zur Verfügung.

Um Anmeldung wird gebeten: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/die-welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Politisch

Dienstag, 5.2.

05.02.2019 18:15 - 05.02.2019 19:45, Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Podiumsdiskussion


Der Klimawandel verändert die Ernährungsgrundlagen in vielen Ländern schneller, als Anpassungsmaßnahmen greifen. Für viele Menschen in der Welt werden die relativen Lebensumstände trotz sinkender extremer Armut nicht besser und das Wohlstandsgefälle wird immer steiler. Die Ungleichheiten in und zwischen Ländern bedingen Wanderungsbewegungen mit kaum vorherzusagenden Folgen. Der prognostizierte Bevölkerungszuwachs in den kommenden drei Jahrzehnten erfordert deutlich mehr und andere Arbeitsplätze als heute verfügbar sind. Diese und andere Faktoren beeinflussen und beeinträchtigen die Qualität unserer Lebensräume. Dies stellt die Politik immer schneller vor neue Aufgaben jenseits der globalen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Agenda 2030. Welche Art von „Zukunftskunst“ braucht es, um eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten?

Programm:

Podiumsdiskussion mit:
- Prof. Dr. Joachim von Braun, Direktor, Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), Professor für wirtschaftlichen und technologischen Wandel, Universität Bonn
- Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
- Prof. Dr. Jakob Rhyner, Vizerektor in Europa und Direktor der Universität der Vereinten Nationen - Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit
- Dr. Zita Sebesvari, Leiterin der Abteilung für umweltbezogene Verwundbarkeit und Ökosystemdienstleistungen, UNU EHS

Im Anschluss laden die Veranstalter Sie zu einem Empfang mit Getränken und Imbiss ein. Die Referentinnen und Referenten und weitere Fachexperten stehen Ihnen für Gespräche zur Verfügung.

Um Anmeldung wird gebeten: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/die-welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Politisch