Politisch

Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Mittwoch, 13.9.

13.09.2017 19:00 - 13.09.2017 23:00, Kult41, Hochstadenring 41, Bonn (bei der Viktoriabrücke)

Das gemeinsame Kulturcafé von Refugees Welcome Bonn e.V. und der Gruppe "Start with a friend" ist ein Treffpunkt für Geflüchtete in Bonn und Umgebung sowie alle Interessierten.


Das Kulturcafé von Refugees Welcome Bonn ist seit seiner Gründung im Jahr 2012 ein regelmäßiger Treffpunkt für Geflüchtete in Bonn und Umgebung sowie für Menschen, die an deren Unterstützung interessiert sind. Einmal im Monat (je am zweiten Mittwoch des Monats) soll Gelegenheit zur Vernetzung der Geflüchteten untereinander gegeben werden. Auch soll der Kontakt zwischen ihnen und Menschen, die sich für ihre Belange einsetzen möchten, hergestellt werden. Hier steht das gemeinsame Entspannen und der gegenseitige Austausch bei Kicker, Musik und dem Genuss von Kaltgetränken im Vordergrund.
Seit einer Weile findet das monatliche Kulturcafézusammen mit der Initiative Start with a Friend statt. SWAF ist ein Projekt, das Geflüchtete und Locals in Tandems zusammenbringt und zwar auf Augenhöhe, unkompliziert und persönlich. Wir sind überzeugt, dass Integration nur durch eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft gelingt. Aus diesem Grund stellt SWAF geflüchteten Menschen Locals an die Seite, die sie 1:1 bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen in Deutschland unterstützen.
Zum Kneipenabend lädt SWAF alle Tandems, Registrierten und Interessierten herzlich ein!

English:
The ‘Kulturcafé’ (pub night) is a meeting place for refugees from Bonn and the surrounding area and people interested to support them. It is the opportunity once a month for refugees to meet and network together, and to be in contact with people who want to stand up for their interests. This is the chance to relax and share together while enjoying table football, music and cold drinks.

For more information visit our website www.refugees-welcome-bonn.de or look us up on facebook!

Refugees Welcome Anderen helfen Kulturell & Gesellig Politisch

Montag, 25.9.

25.09.2017 19:15 - 25.09.2017 21:15, Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn

Im Zentrum des Vortrags über den Fall KIK steht die Frage:
Was sind eigentlich multinationale Unternehmen? Warum können sie in Deutschland aktuell kaum zur Verantwortung gezogen werden?


Der Textildiscounter KIK ließ in der Textilfabrik Ali Enterprises in Pakistan produzieren. Dort wurden am 11. September 2012 durch einen Brand 260 Arbeiter*innen getötet und 31 verletzt. Vier Betroffene klagen seit 2015 vor dem Landgericht Dortmund auf Schadenersatz.

Ausgehend von dem Fall KIK erläutert die Referentin, warum deutsche Unternehmen bisher kaum dafür haftbar gemacht werden können, wenn ihre Auslandsgeschäfte Menschen schädigen. Im Zentrum steht die Frage: Was sind eigentlich multinationale Unternehmen? Warum können sie in Deutschland aktuell kaum zur Verantwortung gezogen werden?

Auf der Suche nach Antworten lernen wir die Trennung zwischen Mutter- und Tochtergesellschaften, verschiedene Haftungsregelungen und das Ungleichgewicht zwischen Unternehmensrecht und Menschenrechtsschutz kennen.

Im Anschluss folgt eine offene Diskussion

Referentin: Theresa Lankes

Weltladen Bonn Politisch

Mittwoch, 27.9.

27.09.2017 19:15 - 27.09.2017 21:15, Weltladen Bonn, Maxstr. 36, 53111 Bonn

Vortrag über die Zusammenhänge von Fleischverzehr in Deutschland, Massentierhaltung, Sojaanbau und Regenwald, Analyse des Problems und Lösungsansätze


60 kg Fleisch verzehrt jedeR Deutsche im Jahr, das ist ca. 1kg pro Woche. Die DGE empfiehlt einen Fleischkonsum von 300-600 g pro Woche. Aber der enorme Fleischkonsum hat nicht nur Auswirkungen auf unseren Körper, sondern zieht weite ökologische Kreise hier bei uns und bis in den Regenwald, wo Soja als Futtermittel für unsere Fleischproduktion angebaut wird.
Erfahren Sie in einem bildreichen Vortrag die globalen Zusammenhänge von Massentierhaltung, Sojaanbau und dem damit verbundenen Flächenverbrauch in den Ländern des globalen Südens. Neben der Analyse des Problems, werden Lösungswege aufgezeigt, die Politik und Konsumenten beide gehen können.
Referentin: Sarah Meretz, OroVerde

Weltladen Bonn Ökologisch & Fair Politisch

Freitag, 3.11.

03.11.2017 18:00 - 03.11.2017 21:00, Anglistik Raum A, Regina-Pacis-Weg 5

Mit mehr oder weniger subtilen Tricks ködern Serien und Filme gezielt ein queeres Publikum. Wie steht es tatsächlich um die Präsenz queerer Menschen in den Medien?


Mit mehr oder weniger subtilen Tricks ködern Serien und Filme gezielt ein queeres Publikum. Wie steht es tatsächlich um die Präsenz queerer Menschen in den Medien? Warum werden Lesben überall erschossen, warum sterben schwule Männer ständig an AIDS und warum ziehen sich weinende trans* Frauen immer wieder Perücken an und aus? Und warum sind John und Sherlock noch immer kein Paar?

Auf einen kurzen theoretischen Input folgt eine große Diskussionsrunde, deren Inhalt eure (anonym) gestellten Fragen bestimmen.

Fragen und anzusprechende Themen könnt ihr auch vorab an unsere Facebookseite Lbst-Referat Bonn oder info@lesbischwul-bonn.de schicken und wir werden sie anonym einbringen.

In Kooperation mit den IAAK Queer Studies und SCHLAU Bonn.

LBST*-Referat des AStA Akademisch Kulturell & Gesellig Politisch

Freitag, 1.12.

01.12.2017 18:00 - 01.12.2017 21:00, Anglistik Raum A, Regina-Pacis-Weg 5

In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts hat die queere Bewegung Fahrt aufgenommen, einen Dämpfer versetzte ihr die AIDS-Pandemie der 80er. Wo stehen wir heute?


In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts hat sich die öffentliche Sexualmoral stark gewandelt. Die queere Bewegung hat Fahrt aufgenommen, einen Dämpfer versetzte ihr die AIDS-Pandemie der 80er. Wo stehen wir heute? Was haben wir vorangegangenen Generationen zu verdanken, was wollen wir für nachfolgende noch erreichen?

Auf einen kurzen theoretischen Input folgt eine große Diskussionsrunde, deren Inhalt eure (anonym) gestellten Fragen bestimmen.

Der 01. Dezember ist Welt-AIDS-Tag! Stellt eure Fragen zu HIV/AIDS und STIs einem Experten der AIDS-Hilfe!

Fragen und anzusprechende Themen könnt ihr auch vorab an unsere Facebookseite Lbst-Referat Bonn oder info@lesbischwul-bonn.de schicken und wir werden sie anonym einbringen.

In Kooperation mit den IAAK Queer Studies und SCHLAU Bonn.

LBST*-Referat des AStA Akademisch Politisch