Politisch

Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Dienstag, 15.1.

15.01.2019 18:15 - 15.01.2019 19:45, Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Panel discussion


Angesichts der weitreichenden Veränderungen in internationalen Beziehungen, globalen Machtverhältnissen und neuen globalen Herausforderungen, werden neue Kooperationsansätze notwendig. Die zugehörigen Herausforderungen der Entwicklungszusammenarbeit betreffen sowohl die Zielsetzungen als auch die Umsetzungen der Kooperationen. Sind die klassischen armutsbezogenen Zielsetzungen der Entwicklungszusammenarbeit beispielsweise mittel- und langfristig ausreichend? Ist die Entwicklungszusammenarbeit, angesichts der Tatsache, dass Entwicklungszusammenarbeit leistende Länder meist ökonomisch stärker sind, immer noch ein sensibler Ansatz? Wie werden multilaterale Kooperationen in der Zukunft organisiert sein müssen, um weiterhin einen Einfluss zu haben?

Programm:

Podiumsdiskussion mit:
- Dr. Inge Kaul, Lehrbeauftragte, Hertie School of Governance, Berlin
- Mikaela Gavas, Visiting Fellow, Center for Global Development Europe

Diese Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Im Anschluss laden die Veranstalter Sie zu einem Empfang mit Getränken und Imbiss ein. Die Referentinnen und Referenten und weitere Fachexperten stehen Ihnen für Gespräche zur Verfügung.

Um Anmeldung wird gebeten: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/die-welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Politisch

Dienstag, 5.2.

05.02.2019 18:15 - 05.02.2019 19:45, Bonner Universitätsforum, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Podiumsdiskussion


Der Klimawandel verändert die Ernährungsgrundlagen in vielen Ländern schneller, als Anpassungsmaßnahmen greifen. Für viele Menschen in der Welt werden die relativen Lebensumstände trotz sinkender extremer Armut nicht besser und das Wohlstandsgefälle wird immer steiler. Die Ungleichheiten in und zwischen Ländern bedingen Wanderungsbewegungen mit kaum vorherzusagenden Folgen. Der prognostizierte Bevölkerungszuwachs in den kommenden drei Jahrzehnten erfordert deutlich mehr und andere Arbeitsplätze als heute verfügbar sind. Diese und andere Faktoren beeinflussen und beeinträchtigen die Qualität unserer Lebensräume. Dies stellt die Politik immer schneller vor neue Aufgaben jenseits der globalen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) der Agenda 2030. Welche Art von „Zukunftskunst“ braucht es, um eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten?

Programm:

Podiumsdiskussion mit:
- Prof. Dr. Joachim von Braun, Direktor, Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), Professor für wirtschaftlichen und technologischen Wandel, Universität Bonn
- Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
- Prof. Dr. Jakob Rhyner, Vizerektor in Europa und Direktor der Universität der Vereinten Nationen - Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit
- Dr. Zita Sebesvari, Leiterin der Abteilung für umweltbezogene Verwundbarkeit und Ökosystemdienstleistungen, UNU EHS

Im Anschluss laden die Veranstalter Sie zu einem Empfang mit Getränken und Imbiss ein. Die Referentinnen und Referenten und weitere Fachexperten stehen Ihnen für Gespräche zur Verfügung.

Um Anmeldung wird gebeten: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/die-welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Politisch