Politisch

Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Dienstag, 26.6.

26.06.2018 19:15 - 26.06.2018 21:15, Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Vortrag des Aktivisten Len Abe über die Ausbeutung von Arbeiter*innen, Kinderarbeit und Umweltverschmutzung in der Elektronikindustrie in China


Smartphones, PCs und andere IT-Geräte werden meist in China oder anderen asiatischen Ländern hergestellt – oft unter problematischen Arbeitsbedingungen. Lange Arbeitszeiten, unbezahlte Überstunden, fehlende Schutzkleidung und Sozialabsicherungen sind an der Tagesordnung. Bei der Produktion kommen häufig umwelt- und gesundheitsschädliche Chemikalien zum Einsatz. Die verwendeten Rohstoffe – z. B. Metalle wie Kobalt, Zinn oder Gold – sind oft Teil einer undurchsichtigen Lieferkette mit Ausbeutung von Arbeiter*innen, Kinderarbeit und Umweltverschmutzung.
In China engagiert sich seit vielen Jahren der Aktivist Len Abe für die Rechte der Arbeiter*innen in der Elektronikindustrie – was unter der aktuellen Führung Chinas immer schwieriger wird. Aktuell reist er durch Deutschland und macht auch Halt in Bonn: In einem Vortrag wird er über die Situation in den Fabriken und die Arbeit der Aktivist*innen berichten – im Anschluss bleibt viel Raum für Fragen und Diskussionen. Len Abe wird unterstützt von der Organisation Nager IT, die sich für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in IT-Fabriken einsetzt und eine (weitgehend) fair produzierte PC-Maus anbietet.

Weltladen Bonn Anderen helfen Politisch

Mittwoch, 27.6.

27.06.2018 20:00 - 27.06.2018 22:00, Hauptgebäude der Universität Bonn, Hörsaal 8

Die Landesregierung NRW plant ähnlich wie Bayern mit dem PAG eine drastische Verschärfung des Polizeigesetzes. Doch was bedeutet das genau?


Wird das neue Polizeigesetz für Nordrhein-Westfalen beschlossen, erwarten uns deutliche Ausweitungen der Möglichkeiten der Polizei bei Überwachung, Festnahmen und Waffeneinsatz, z.B. Telekommunikationsüberwachung ohne konkreten Tatverdacht, Abschaffung der Unschuldsvermutung durch den Begriff "drohende Gefahr", bis zu einem Monat Freiheitsentzug ohne konkrete Gefahr, Verletzlichkeit der Wohnung (legale Einbrüche durch die Polizei).
Doch was wird überhaupt verändert? Und wie wirkt sich das neue Gesetz auf unser tägliches Leben aus? Darüber möchten wir uns am 27.06. gemeinsam mit euch informieren und anschließend diskutieren. (Attac Bonn ist nicht der Veranstalter, aber wir rufen mit zu der Veranstaltung auf.)
Mehr zum Gesetz und dem Widerstand dagegen unter: https://www.no-polizeigesetz-nrw.de/

Attac Bonn Politisch

Mittwoch, 4.7.

04.07.2018 20:00 - 04.07.2018 22:00, ESG Bonn (Saal)

Was "kann" Wirtschaft?


Warum wachsen einige Länder wirtschaftlich immer weiter, während andere in ihrem Status als Entwicklungsland verharren? Und welche Rolle spielt dabei die Globalisierung? Ist sie eine Chance für wirtschaftlichen Aufschwung oder eher die Ursache für jene globale Diskrepanzen?
Auf diese Fragen versuchen wir im Rahmen kleiner Vorträge eingeladener Referenten und einer anschließenden Podiumsdiskussion Antworten zu finden.

ESG Bonn Akademisch Kulturell & Gesellig Politisch

Freitag, 6.7.

06.07.2018 18:00 - 06.07.2018 21:00, Anglistik Raum A, Regina-Pacis-Weg 5

Das Bewusstsein über queere Identitäten ist im Mainstream angekommen — wird der Regenbogen bedeutungslos, wenn er auf jedem zweiten Plakat zu finden ist?


Das Bewusstsein über queere Identitäten ist im Mainstream angekommen — damit auch das kommerzielle Interesse großer Firmen daran. Starbucks wird lesbisch, die Sparkasse bald schwul und die Deutsche Bahn tritt auf in Drag? Ist das wichtige Repräsentation oder wird der Regenbogen bedeutungslos, wenn er auf jedem zweiten Plakat zu finden ist?

Auf einen kurzen theoretischen Input folgt eine große Diskussionsrunde, deren Inhalt eure (anonym) gestellten Fragen bestimmen. Die könnt ihr in der Veranstaltunspause einreichen oder vorab unerkannt per Google-Form unter www.bit.ly/LBST-TA-SOSE18.

LBST*-Referat des AStA Akademisch Politisch

Samstag, 7.7.

07.07.2018 16:50 - 07.07.2018 22:00, Bonn Hbf, Gleis 2

Wir möchten gemeinsam mit allen Dykes*, das heißt Lesben, queeren Frauen*, frauenliebenden Frauen* und genderqueeren Lesben, aus Bonn und Umgebung den 4. Dyke* March Cologne besuchen.


Treffpunkt: Bonn Hbf, Gleis 2 um 16:50

LBST*-Referat des AStA Politisch

Donnerstag, 19.7.

19.07.2018 19:15 - 19.07.2018 21:15, Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Kinderarbeitsexperte Benjamin Pütter berichtet über ausbeuterische Kinderarbeit, betroffene Produkte und gibt Tips, was der Einzelne dagegen tun kann


Referent: Benjamin Pütter (Kinderarbeitsexperte und Buchautor)

Ob Teppiche, Gartenplatten, Grabsteine, Kleidung, Schmuckartikel oder Räucherstäbchen – in vielen Produkten, die wir hierzulande kaufen können, steckt die Arbeit von Kindern. Obwohl Kinderarbeit weltweit abgenommen hat, schuften nach Schätzungen von UNICEF immer noch rund 168 Millionen Kinder in Steinbrüchen, auf Plantagen oder als Hilfskräfte im Dienstleistungsbereich – mehr als die Hälfte unter ausbeuterischen oder gefährlichen Bedingungen. Viele Kinderarbeiter stammen aus Afrika, aber auch in Asien und Lateinamerika müssen viele Mädchen und Jungen zum Lebensunterhalt ihrer Familien beitragen.
Der Kinderarbeitsexperte Benjamin Pütter engagiert sich seit fast 40 Jahren zum Thema. Er will über die Missstände aufklären und reiste für seine Recherchen über 80-mal nach Indien, wo er in Steinbrüchen schon sein Leben riskierte. Was macht ausbeuterische Kinderarbeit aus? Und welche Produkte sind betroffen? Dies und mehr wird Thema seines Vortrags sein. Nicht zuletzt gibt Pütter Hinweise, was der Einzelne tun kann und wie Verbraucher*innen Produkte aus Kinderarbeit meiden können.

Weltladen Bonn Anderen helfen Ökologisch & Fair Politisch

Mittwoch, 8.8.

08.08.2018 19:15 - 08.08.2018 21:15, Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Vortrag über menschenrechtliche Unternehmensverantwortung (260 Tote in einer pakistanischen Textilfabrik)


Referentin: Theresa Lankes (Wirtschaftsjuristin für menschenrechtliche Unternehmensverantwortung)

Im Jahr 2012 starben 260 Arbeiter*innen bei einem Brand in der pakistanischen Textilfabrik Ali Enterprises, in der auch der deutsche Textildiscounter KiK nähen ließ Ein pakistanischer Überlebender dieses Brandes und drei Angehörige von Verstorbenen klagen über einen Berliner Anwalt vor dem Landgericht Dortmund gegen den Textildiscounter KiK. Wie ist das möglich?

Wie sollten Unternehmen ihre menschenrechtliche Verantwortung in der Praxis umsetzen?
Was ist der aktuelle politische und rechtliche Stand zu Unternehmensverantwortung?
Der interaktive Vortrag schließt mit Vorschlägen, wie jede und jeder die Einhaltung der Berichtspflicht für menschenrechtliche Verantwortung einfordern kann.

Anschließend gibt es ausreichend Zeit für Fragen, Kommentare und Diskussion.
Eintritt frei, Spenden willkommen

Weltladen Bonn Anderen helfen Politisch