Akademisch

Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Donnerstag, 19.10.

19.10.2017 18:30 - 19.10.2017 22:00, Zentrifuge des Hauses für Luft- und Raumfahrt, Godesberger Allee 70, 53175 Bonn


Vom 17. bis 20. Oktober 2017 führt das deutsch-russische Forum ein Young Leaders Seminar in Bonn durch. In diesem Kontext findet ein Deutsch-Russischer Science Slam mit Simultanübersetzung statt.
Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.deutsch-russisches-forum.de/7-deutsch-russischer-science-slam-wissenschaft-im-rampenlicht/14478

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Akademisch

Samstag, 21.10.

21.10.2017 10:30 - 21.10.2017 13:30, Bewegungsraum Ruthotto, Clemens-August-Straße 100, 53115 Bonn

Einführung in die achtsamkeitsbasierte Stressbewältigung in Anlehnung an das MBSR Programm (mindfulness based stress reduction) unter besonderer Berücksichtigung studentischer Belange


Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Diesr Workshop vermittelt eine Einführung in die achtsamkeitsbasierte Stressbewältigung in Anlehnung an das MBSR Programm (mindfulness based stress reduction) unter besonderer Berücksichtigung studentischer Belange.
Achtsamkeit fördert unsere Selbstwahrnehmung, unsere Geduld und Ausdauer, stärkt die Aufmerksamkeit sowie die Regulation unserer Gefühle und erlaubt es uns, einen konstruktiven Umgang mit schwierigen oder auch stressigen Situationen zu finden.

Kursleitung: Silke May – Achtsamkeitslehrerin MBSR und MBCT
Zeit: Samstag, den 21. Oktober 2017 von 10:00 - 13:00 Uhr
Ort: Bewegungsraum Ruthotto, Clemens-August-Straße 100, 53115 Bonn
Selbstkostenbeitrag: 10€
ÖPNV: Buslinien 601, 602, 603, 631, 632 (Haltestelle Poppelsdorfer Platz)

Anmeldung bitte unter: sozial.referent@asta.uni-bonn.de

Sozialreferat des AStA Anderen helfen Ökologisch & Fair Akademisch

Dienstag, 24.10.

24.10.2017 0:00 - 24.10.2017 0:00, Universitätsforum Bonn, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Ringvorlesung 2017/2018 - "Die Welt im Wandel" - Agenda 2030


Angesichts der Komplexität der anstehenden Transformationsprozesse in Richtung Nachhaltige Entwicklung werden neue Formen der wissenschaftlichen Erkenntnisfindung und Politikberatung benötigt. Die klassische Formel: "Truth speaks to power" wird den Herausforderungen nicht mehr gerecht.

In der Auftaktveranstaltung der Ringvorlesung am 24.10.2017, dem Tag der Vereinten Nationen, geht es um die Fragen "Wie kann die Wissenschaft zur Analyse und Umsetzung der SDGs beitragen?", "Welche Prioritäten und Umsetzungsstrategien sind für den Weltzukunftsvertrag von besonderer Bedeutung?", "Welchen Widerhall finden wissenschaftliche Ergebnisse in der politischen Umsetzung?" und "Weshalb ist die Bildung von Netzwerken - möglichst auch gemeinsam mit Akteuren aus der Praxis - so notwendig?".

Weitere Informationen sowie den (Online)Anmeldelink finden Sie unter: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Akademisch

Freitag, 3.11.

03.11.2017 18:00 - 03.11.2017 21:00, Anglistik Raum A, Regina-Pacis-Weg 5

Mit mehr oder weniger subtilen Tricks ködern Serien und Filme gezielt ein queeres Publikum. Wie steht es tatsächlich um die Präsenz queerer Menschen in den Medien?


Mit mehr oder weniger subtilen Tricks ködern Serien und Filme gezielt ein queeres Publikum. Wie steht es tatsächlich um die Präsenz queerer Menschen in den Medien? Warum werden Lesben überall erschossen, warum sterben schwule Männer ständig an AIDS und warum ziehen sich weinende trans* Frauen immer wieder Perücken an und aus? Und warum sind John und Sherlock noch immer kein Paar?

Auf einen kurzen theoretischen Input folgt eine große Diskussionsrunde, deren Inhalt eure (anonym) gestellten Fragen bestimmen.

Fragen und anzusprechende Themen könnt ihr auch vorab an unsere Facebookseite Lbst-Referat Bonn oder info@lesbischwul-bonn.de schicken und wir werden sie anonym einbringen.

In Kooperation mit den IAAK Queer Studies und SCHLAU Bonn.

LBST*-Referat des AStA Akademisch Kulturell & Gesellig Politisch

Montag, 6.11.

06.11.2017 0:00 - 06.11.2017 0:00, Universitätsforum Bonn, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Ringvorlesung 2017/2018 - "Die Welt im Wandel" - Agenda 2030


Einzelne, zentrale Akteure, denen aufgrund ihrer politischen oder ökonomischen Macht globales Gewicht zukommt, können großen Einfluss auf die Umsetzungsprozesse der Agenda 2030 nehmen und das Gesamtgefüge verändern, in dessen Rahmen sich die Implementierung der Zielsetzungen vollzieht. Das Engagement und die Zusagen dieser Global Player entscheiden mitunter nachhaltig über Reichweite und Geschwindigkeit der Implementierungsprozesse sowie über deren generelle Erfolgsaussichten. In direktem zeitlichen und räumlichen Umfeld der COP23 wird sich die Veranstaltung der aktuellen Klimapolitik der USA zuwenden und die Auswirkungen dieser Politik auf das Pariser Abkommen diskutieren. Dabei werden von den Expertinnen und Experten auch die weiteren außenpolitischen, wirtschaftlichen und soziokulturellen Folgen, die mit den Veränderungen der letzten Monate einhergehen, in den Blick genommen.

Weitere Informationen sowie den (Online)Anmeldelink finden Sie unter: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Akademisch

Mittwoch, 8.11.

08.11.2017 19:30 - 08.11.2017 20:30, Kaiserplatzflügel, Universitätsmuseum, Regina-Pacis-Weg 1

Briefe Bonner Professoren und Studenten, die in den Krieg zogen, sowie Briefe der Daheimgebliebenen lesen Michael Klevenhaus und Klaus Herkenrath im Universitätsmuseum


Briefe Bonner Professoren und Studenten, die in den Krieg zogen, sowie Briefe der Daheimgebliebenen lesen Michael Klevenhaus und Klaus Herkenrath im Universitätsmuseum. Matthias Höhn spielt dazu mit Concertina und Sackpfeifen und singt Lieder dieser Zeit. "Briefe zwischen Front und Heimat" stellt Feldpost aus dem Weltkrieg 1914-1918 vor. Was Befehle, Lageberichte und Karten nicht verraten, das spiegeln diese Feldpostbriefe Bonner Universitätsangehöriger und ihrer Familien. Die Briefe aus dem 1. Weltkrieg werden seit 2014 und noch bis einschließlich 2018 anlässlich des 9. Novembers gelesen.
Referenten: Michael Klevenhaus, Klaus Herkenrath, Matthias Höhn

Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Akademisch

Samstag, 18.11.

18.11.2017 10:00 - 18.11.2017 13:00, Bewegungsraum Ruthotto, Clemens-August-Straße 100, 53115 Bonn

Einführung in die achtsamkeitsbasierte Stressbewältigung in Anlehnung an das MBSR Programm (mindfulness based stress reduction) unter besonderer Berücksichtigung studentischer Belange


Stressbewältigung durch Achtsamkeit
Dieser Workshop vermittelt eine Einführung in die achtsamkeitsbasierte Stressbewältigung in Anlehnung an das MBSR Programm (mindfulness based stress reduction) unter besonderer Berücksichtigung studentischer Belange. Achtsamkeit fördert unsere Selbstwahrnehmung, unsere Geduld und Ausdauer, stärkt die Aufmerksamkeit sowie die Regulation unserer Gefühle und erlaubt es uns, einen konstruktiven Umgang mit schwierigen oder auch stressigen Situationen zu finden.
Kursleitung: Silke May – Achtsamkeitslehrerin MBSR und MBCT
Zeit: Samstag, den 18. November 2017 von 10:00 - 13:00 Uhr
Ort: Bewegungsraum Ruthotto, Clemens-August-Straße 100, 53115 Bonn
Selbstkostenbeitrag: 10€
ÖPNV: Buslinien 601, 602, 603, 631, 632 (Haltestelle Poppelsdorfer Platz)
Anmeldung bitte unter: sozial.referent@asta.uni-bonn.de

Sozialreferat des AStA Anderen helfen Ökologisch & Fair Akademisch

Dienstag, 21.11.

21.11.2017 0:00 - 21.11.2017 0:00, Universitätsforum Bonn, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Ringvorlesung 2017/2018 - "Die Welt im Wandel" - Agenda 2030


Städte und Gemeinden stehen im Fokus der Agenda 2030. Sie spielen eine tragende Rolle, wenn es darum geht, die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Insbesondere das Ziel 11 der Agenda 2030 formuliert den Anspruch an kommunale Akteure dabei explizit: "Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig machen". Auch bei der Umsetzung der meisten anderen Ziele nehmen Kommunen eine Schlüsselrolle ein. Das gleiche gilt für das Monitoring der Umsetzung der Ziele und Prinzipien.

Die Erwartungen an Städte und Gemeinden bei der Umsetzung der Agenda 2030 eine zentrale Rolle einzunehmen sind also groß - mindestens genauso groß sind jedoch die Herausforderungen. Zwar sind sie nah an den Menschen und wissen um deren Bedarf, jedoch stehen Städte und Gemeinden weltweit z.B. vor der Herausforderung, ausreichend Ressourcen für die Bereitstellung staatlicher Dienstleistungen zu generieren oder einen inklusiven Entwicklungspfad einzuschlagen. Auch die partizipative Gestaltung und Umsetzung bestimmter Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsziele birgt Chancen, aber auch Herausforderungen.

Die Vorlesung am 21.11.2017 widmet sich zentralen Fragestellungen, die Städte und Gemeinden weltweit beschäftigt. Illustrativ im Fokus stehen dabei die Erfahrungen Deutschland und Benins, die dazu dienen, gemeinsame und unterschiedliche Erfahrungen und Herausforderungen bei der Umsetzung der Agenda 2030 herauszuarbeiten.

- Wie werden Städte und Gemeinden in die nationalen Strategieprozesse eingebunden?
- Was sind Prioritäten der Städte und Gemeinden bei der Umsetzung der Agenda 2030?
- Wie diskutieren Städte und Gemeinden die Chancen und Herausforderungen der Agenda 2030 vor Ort?
- Führt die Agenda 2030 zu neuen Impulsen und Prioritätensetzung in der Kommunalpolitik oder ist dies bloß Wunschdenken?
- Welche Erfahrungen haben Städte und Gemeinden bisher mit der Agenda 2030 und wie bewerten sie deren Einfluss auf kommunale Entscheidungen?

Weitere Informationen sowie den (Online)Anmeldelink finden Sie unter: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Akademisch

Freitag, 1.12.

01.12.2017 18:00 - 01.12.2017 21:00, Anglistik Raum A, Regina-Pacis-Weg 5

In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts hat die queere Bewegung Fahrt aufgenommen, einen Dämpfer versetzte ihr die AIDS-Pandemie der 80er. Wo stehen wir heute?


In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts hat sich die öffentliche Sexualmoral stark gewandelt. Die queere Bewegung hat Fahrt aufgenommen, einen Dämpfer versetzte ihr die AIDS-Pandemie der 80er. Wo stehen wir heute? Was haben wir vorangegangenen Generationen zu verdanken, was wollen wir für nachfolgende noch erreichen?

Auf einen kurzen theoretischen Input folgt eine große Diskussionsrunde, deren Inhalt eure (anonym) gestellten Fragen bestimmen.

Der 01. Dezember ist Welt-AIDS-Tag! Stellt eure Fragen zu HIV/AIDS und STIs einem Experten der AIDS-Hilfe!

Fragen und anzusprechende Themen könnt ihr auch vorab an unsere Facebookseite Lbst-Referat Bonn oder info@lesbischwul-bonn.de schicken und wir werden sie anonym einbringen.

In Kooperation mit den IAAK Queer Studies und SCHLAU Bonn.

LBST*-Referat des AStA Akademisch Politisch

Dienstag, 12.12.

12.12.2017 0:00 - 12.12.2017 0:00, Universitätsforum Bonn, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Ringvorlesung 2017/2018 - "Die Welt im Wandel" - Agenda 2030


Aufgrund der Relevanz, die Landesregierungen bei der Implementierung der Agenda 2030 zukommt, bringt die Podiumsdiskussion Regierungsvertreterinnen und Regierungsvertreter aus Deutschland und Partnerländern an einen Tisch, um eine Bestandsaufnahme der nationalen Implementierungsbestrebungen vorzunehmen. Dabei soll der Fokus auf gemeinsamen Erfahrungen, gewonnenen Erkenntnissen und strategischen Herausforderungen liegen, die bei der Implementierung der Agenda 2030 sichtbar werden.

Hintergrund:

Um die Agenda 2030 zu implementieren und die damit einhergehenden 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen, sind neue Denkweisen, neue Partnerschaften und neue Ansätze in der Politik notwendig. Alle Nationen sind dabei aufgerufen die Agenda 2030 in ihren nationalen Strategien, Pläne und Prozesse zu etablieren. In Deutschland bildet die Nachhaltigkeitsstrategie für Deutschland den Rahmenplan für die Implementierung der Agenda 2030. Diese Strategie stellt dabei die Bedeutung der Nachhaltigkeitsziele für die Politik der Bundesregierung dar und definiert konkrete Ziele und Maßnahmen für alle Politikfelder, womit sie einen Richtwert für die nötige langfristige Perspektive bietet.

Deutschland hat eine lange Tradition bei der Förderung nachhaltiger Entwicklung und ist daher in einer guten Position, um Partnerländer zu unterstützen. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hat begonnen Entwicklungspolitik in Bezug auf internationale Kooperationen für nachhaltige Entwicklung neu zu definieren. Neben vielen anderen Initiativen startete das BMZ das Programm Agenda 2030, das "early movers" mit einem Durchstarten der Implementierung der Agenda 2030 unterstützt. Unterstützt werden dabei Anpassungen der innerstaatlichen Politik an die Ziele der Agenda 2030, die Mobilisierung inländischer Ressourcen und privater Investitionen in nachhaltige Entwicklung und der Ausbau von Kapazitäten zur Sicherung von Monitoring.

Weitere Informationen sowie den (Online)Anmeldelink finden Sie unter: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Akademisch

Mittwoch, 17.1.

17.01.2018 0:00 - 17.01.2018 0:00, Universitätsforum Bonn, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Ringvorlesung 2017/2018 - "Die Welt im Wandel" - Agenda 2030


Zugang zu Information und Meinungsfreiheit sind Grundrechte, die nur verwirklicht werden können, wenn alle Mitglieder einer Gesellschaft die Möglichkeit haben, frei und unabhängig zu kommunizieren. Dabei sind besonders innovative Ansätze mit digitalen Lösungen hilfreich, in Ländern des Nordens gleichermaßen wie im globalen Süden.

Seit dem Beginn der Verhandlungen zu den SDGs haben sich weltweit verschiedene NGOs und Organisationen aus dem Bereich Medien- und Entwicklungszusammenarbeit dafür eingesetzt, dass Meinungsfreiheit und freier Zugang zu Information in den Katalog der 17 Entwicklungsziele aufgenommen wurden. Der Begriff "Medien" taucht nicht im Text der Ziele auf. Dennoch gilt das Ziel 10 mit dem Unterziel 16 als Unterstützung für Meinungsfreiheit und wird von der Entwicklungszusammenarbeit als Erfolg gewertet. Zum ersten Mal wird in einer internationalen Vereinbarung das Bekenntnis zu öffentlichem Zugang zu Information festgeschrieben. Selbst in westlichen Demokratien, die bereits seit langem ertabliert sind, ist die rechtliche Anerkennung des Rechts auf Information eine relativ neue Entwicklung.

Dabei werden u.a. folgende Fragen diskutiert: Wie wurde das Ziel 16/10 implementiert und welche Widerstände gab es, Medien als ein Ziel in die Agenda zu integrieren? Wie wird heute das Ziel 16/10 als Basis für Maßnahmen im globalen Süden umgesetzt? Wie kann das Bewusstsein für Zugang zu Information und Meinungsfreiheit in Deutschland und im globalen Süden weiter gestärkt werden?

Weitere Informationen sowie den (Online)Anmeldelink finden Sie unter: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Akademisch

Dienstag, 6.2.

06.02.2018 0:00 - 06.02.2018 0:00, Universitätsforum Bonn, Heussallee 18-24, 53113 Bonn

Ringvorlesung 2017/2018 - "Die Welt im Wandel" - Agenda 2030


Konventionen und Abkommen werden zumeist als Konzepte zur strukturellen Veränderung gedacht. Dies gilt sicher auch für die Agenda 2030 mit ihren 17 SDGs, für die die Vereinten Nationen Aushandlungsort waren und für die nun Staaten, Kommunen und Regionen als institutionalisierte Player in hohem Maße für die Implementierung und Umsetzung zuständig sind. Gemäß ihren institutionellen Aufträgen und Gestaltungsfeldern werden politische Weichenstellungen für strukturelle Veränderungen, die freilich in ganz konkreten Lebenbereichen Wirkung zeigen sollen, avisiert.

Entscheidend für das Erreichen der 17 Ziele sind jedoch die individuelle Entscheidungs- und Handlungspraktiken, ‚der Menschen’ selbst. Ganz gleich ob als Privatperson oder Akteur in Agenda 2030-relevanten Organisationen: Die (global) intendierte Strukturveränderung ist auf jeder Ebene stark von geeigneten Mindsets und dem Handeln Einzelner abhängig. Die letzte Veranstaltung nimmt diesen Komplex besonders in den Blick und rückt uns selbst in den Mittelpunkt.

Weitere Informationen sowie den (Online)Anmeldelink finden Sie unter: https://www.fiw.uni-bonn.de/digitale-gesellschaft/projekte-und-veranstaltungen/welt-im-wandel

Liaison Office Internationale Wissenschaft der Stadt Bonn Akademisch