Ökologisch & Fair

Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Dienstag, 19.12.

19.12.2017 17:00 - 19.12.2017 21:00, BillaBonn Rheingasse 14, 53111 Bonn

Passend zur gemütlichsten Jahreszeit haben wir eine ganz besondere Idee gehabt: einen abendlichen Kleidertausch im Billa-Bonn.


Bevor wir uns alle für die Weihnachtsferien aus Bonn verabschieden, machen wir es uns - wie versprochen - noch einmal im gemütlich und tauschen, was das Zeug hält.

Passend zur dunklen Jahreszeit haben wir dafür eine ganz besondere Idee gehabt: ein Nachttausch im Billa-Bonn, International Pub.

Von 17 - 21 Uhr könnt ihr Teile für eure Weihnachts- oder Silvesteroutfits, die gemütlichen Tage dazwischen oder das neue Jahr, ergattern.

Ohne Shoppingstress, ohne ein kleines Vermögen auszugeben. Dafür entspannt, mit Spaß, netten Leuten, Musik und dem ein oder anderen Bierchen.

Du hast noch ein paar gut erhaltene Klamotten im Schrank, die du nicht mehr anziehst oder vielleicht sogar noch nie getragen hast?

Dann bist du hier genau richtig! Am 19. Dezember kannst du ehemalige Lieblingsteile gegen neue Schätze tauschen, nette Leute kennenlernen und ganz nebenbei etwas gegen Verschwendung tun.

Miste deinen Kleiderschrank aus und komm rum.

Regeln:
- bringt maximal 10 Kleidungsstücke mit
- keine Mindestanzahl an Kleidungsstücken
- nur saubere, gewaschene Kleidung
- freier Eintritt
- für Alle

Auch ohne Kleidung zum Tauschen sind alle herzlich willkommen!

Wir freuen uns auf euch!

Ökoreferat des AStA Ökologisch & Fair

Freitag, 19.1.

19.01.2018 0:00 - 19.01.2018 0:00, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Regina-Pacis-Weg 3, Hörsaal 17

Multivisionsshow zu Brasilien


Brasilien ist ein Land der Superlative: es ist nicht nur das flächen- und bevölkerungsmäßig fünftgrößte Land der Erde, ist 24mal so groß wie Deutschland und besitzt 8.000 km Küste. Es hat auch eine beeindruckend vielfältige Natur zu bieten.

In mehreren Reisen hat Diplom-Biologe und Greenpeace Aktivist Luis Scheuermann Brasilien bis in die letzten Winkel bereist - von den entlegenen, sagenumwobenen Tafelbergen im Norden zu den weiten Sümpfen des Pantanal im Westen und den vor Artenreichtum strotzenden Küstenregenwäldern an der Ostküste. Jedoch sind diese wilden Naturparadiese von einer Zerstörung gewaltigen Ausmaßes durch Umwandlung in endlose Sojaagrarsteppen und Rinderweiden bedroht, die wilden Flüsse Amazoniens werden durch Megastaudammprojekte zerschnitten und tausende von Quadratkilometern Regenwald überschwemmt.

Die reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt Brasiliens sowie die Landschaften des Tropenreiches aber auch ihre vielfältigen Bedrohungen werden am Beispiel ausgewählter Naturräume in eindrucksvollen Bildern untermalt mit Musik von Kai Arend und
Urwaldgeräuschen vorgestellt. Außerdem soll aufgezeigt werden, was Greenpeace tut, um diese weltweit wichtigen und einmaligen Lebensräume für die Natur, für die Menschen vor Ort und für die Menschheit insgesamt erhalten zu können.

Die Multivisionsshow findet am 19.01. von 18:00Uhr - 20:30Uhr in Hörsaal 17, in der Uni Bonn statt. Der Eintritt ist frei.

Sollte es Fragen zu der Veranstaltung geben, können diese gerne an Info@Greenpeace-Bonn.de gestellt werden.

Greenpeace Bonn Ökologisch & Fair

Donnerstag, 25.1.

25.01.2018 19:15 - 25.01.2018 21:15, Weltladen Bonn, Maxstr. 36

Sind Mehrausgaben für den fairen Handel sinnvoll? Der Vortrag zeigt, wie sie faire und nachhaltig produzierte Produkte von Greenwashing unterscheiden können.


In Deutschland gibt Jede und Jeder durchschnittlich 16 Euro pro Jahr für faire Produkte aus. Das ist deutlich mehr als noch vor wenigen Jahren, aber da geht doch sicher noch mehr! Denn viele Studien und Vergleiche zeigen, dass Fairer Handel deutliche Verbesserungen für die ProduzentInnen und Kleinbauernorganisationen bringt und sie so selbstbestimmte Entwicklungsmaßnahmen vor Ort umsetzen sowie besser auf Auswirkungen des Klimawandels reagieren können. Es gibt in Umfragen eine hohe Zustimmung zu den Zielen des Fairen Handels, doch weshalb setzen wir unsere guten Vorsätze nur in so geringem Umfang in Taten um?

Der Vortrag zeigt Ihnen das Handwerkszeug, mit dem Sie faire und nachhaltig produzierte Produkte von Greenwashing unterscheiden und wo Sie konsequent faire Produkte finden können. Sie werden sehen: es ist gar nicht so kompliziert.

Starten Sie doch fair ins neue Jahr ganz nach dem berühmten Satz von Dom Hélder Câmara (brasilianischer Bischof): „Wenn ihr uns gerechte Preise za

Weltladen Bonn Anderen helfen Ökologisch & Fair