Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Donnerstag, 29.6.

29.06.2017 19:00 - 29.06.2017 21:00, Hauptgebäude der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Hörsaal 17

Was passiert im November in Bonn? Wer verhandelt bei den Klimakonferenzen? Worum geht's und wie sind wir zu dem Punkt gekommen, an dem wir gerade stehen?


Es wird voll in Bonn. Bis zu 30.000 Menschen werden im November zu den diesjährigen Klimakonferenzen in Bonn erwartet.

Wir alle haben noch die Bilder vom Abschluss der Klimaverhandlungen 2015 in Paris im Kopf: Umweltministerin, Barbara Hendricks, feiert Hand in Hand mit den Vertretern anderer Länder den Beschluss des Pariser Abkommens. Und nach Marrakesch 2016 steht nun Bonn 2017 auf dem Programm.

Aber worum geht's bei den Klimaverhandlungen und wer verhandelt überhaupt?

Begriffe wie Kyoto-Protokoll, Paris-Abkommen, COP und UNFCCC fliegen einem nur so um die Ohren. Aber was steckt dahinter und was genau ist überhaupt ein Klimaschutzabkommen? - Wer macht's, wie entsteht's und was steht drin?

Am 29. Juni 2017 ab 19:00 Uhr bringen wir in Hörsaal 17 vom Haupgebäude für euch Ordnung in das Wirrwarr an Begriffen, Strukturen und Informationen.

Dabei hilft uns:

Timo Karl, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie der Universität Bonn. Er promoviert seit Ende 2013 im Bereich der internationalen Energie- und Klimaverhandlungen und wird uns eine Einführung in die Begrifflichkeiten, die Strukturen und Entwicklungen der Klimakonferenzen geben.

Kommt vorbei und versteht, was im November direkt vor unserer Haustür geschieht - zum mitdenken und mitreden.

Ökoreferat des AStA Politisch
29.06.2017 19:15 - 29.06.2017 21:00, Hörsaal 8, Uni Hauptgebäude Bonn

Informationsveranstaltung mit zwei Referenten (Dr. Enrico Fels & Nicolai Sprekels) über die aktuelle Lage in Nordkorea, hinsichtlich der jüngsten Ereignisse.


In den Nachrichten wird zurzeit viel über Nordkorea berichtet - wiederholte Raketentests bis hin zu Äußerungen zu einem Krieg tauchen häufig auf. Darüber hinaus scheint Deeskalation besonders für den amerikanischen Präsidenten Trump keine Methode zu sein.
Was für einen Einfluss haben China, Japan und Südkorea inmitten der diplomatischen Krise?
Und wie sehen die Menschenrechte in dem abgeschotteten Land unter dem jüngsten Diktator Kim Jong-Un aus und wie hält sich das Regime?

Mit diesen Fragen werden wir uns in dieser Informationsveranstaltung mit zwei Referenten beschäftigen.
Im Anschluss an die Vorträge der Referenten werden wir Zeit haben um Fragen zu beantworten.

Unsere Referenten:

Dr. Enrico Fels - Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Center for Global Studies der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Nicolai Sprekels - Vorsitzender des Vereins Saram e.V. und Mitglied der Expertengruppe von ISFNK (International Solidarity for Freedom of Information in North Korea)

Amnesty International Bonn Akademisch Politisch
29.06.2017 19:30 - 29.06.2017 21:33, DGB-Haus Bonn, Endenicher Straße 127

Veranstaltung für alle, die sich für uns, für Attac interessieren


Boris Loheide vom Attac Bundesbüro, ein erfahrener Planer von Demos und anderen Aktionen, stellt das Netzwerk Attac vor. Zunächst wird es um die neoliberale Globalisierung gehen und dann vor allem darum: Was ist Attac und wie tickt Attac? Was machen wir in und und mit Attac: Inhaltliche Arbeit, Engagement in Gremien, kreative Aktionen.

Attac Bonn Politisch

Freitag, 30.6.

30.06.2017 17:00 - 30.06.2017 19:30, Anglistik Raum A, Regina-Pacis-Weg 5

Ob "normal" oder queer, wir alle werden von der Gesellschaft mit Erwartungen konfrontiert, wie wir zu sein haben. Stecken wir so tief im System, dass uns manches schon nicht mehr auffällt?


Gemeinsam mit den IAAK Queer Studies laden wir ein zu einer offenen, fairen und spannenden Diskussionsrunde!
Fragen oder Themen, die ihr in die Runde einbringen möchtet, könnt ihr vorab an unsere Facebookseite www.facebook.com/LBSTBonn oder an info@lesbischwul-bonn.de schicken und wir werden sie anonym einbringen. Auch während der Veranstaltung können Fragen anonym eingereicht werden.

LBST*-Referat des AStA Akademisch Politisch

Dienstag, 4.7.

04.07.2017 19:30 - 04.07.2017 21:30, Hörsaal A Neue Anatomie Nussallee 10

Film "Fuoccoammare“ (Seefeuer) - Eine Dokumentation der Lebensrealitäten von Flüchtenden, Unterstützenden aus Hilfsorganisationen und Menschen in in den Ankunftsregionen.


Nach offiziellen Angaben des Flüchtlingshilfswerks der vereinten Nationen (UNHCR) sind 2017 bereits 1520 Menschen im Mittelmeer ertrunken, die Dunkelziffer liegt jedoch deutlich höher.

Am Dienstag den 04.07. wollen wir von den Initiativen Jugend rettet e.V. und Kritische Medizinstudent*innen Bonn euch die mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete Doku "Fuoccoammare“ (Seefeuer) zeigen. Es wird eine kleine Auswahl an gebackenen Leckereien gegen Spende für Jugend Rettet geben. Zudem wird vor und nach dem Film noch Zeit für einen Vortrag, in dem auch speziell auf die medizinische Arbeit vor Ort eingegangen werden soll, und Diskussion sein.

Jugend Rettet ist ein gemeinnütziger Verein von jungen Erwachsenen, der im Juli 2015 in Berlin gegründet wurde. Der Verein setzt sich für die Rettung von Menschen ein, die bei dem Versuch über das Mittelmeer nach Europa zu fliehen, in Seenot geraten: Mit Hilfe des vereinseigenen Schiffes „Iuventa“, einer professionellen Crew sowie in enger Kooperation mit dem Maritime Rescue Coordination Centre (MRCC) in Rom werden Menschen in Seenot lokalisiert, an Bord genommen, medizinische erstversorgt und an größere Schiffe übergeben, die die Geflüchteten in einen sicheren Hafen bringen.
Mehr zum Film:
"Fuoccoammare" – Feuer auf dem Meer – lautet der Titel des Hauptpreisträgers der 66. Berlinale (2016). Im Mittelpunkt des italienischen Dokumentarfilms von Gianfranco Rosi steht das Alltagsleben der Bewohner auf Lampedusa, einer Insel im Mittelmeer, die vorwiegend Ziel afrikanischer Flüchtlinge ist. Parallel zu den Alltagssituationen werden Szenen von Seenotrettungsaktionen gezeigt.
Neben dem „Goldenen Bären 2016“ wurde der Film mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet: Preis der Ökumenischen Jury, Amnesty International Filmpreis, Preis der Leserjury der Berliner Morgenpost, Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke (Spezialpreis) sowie dem Europäischen Filmpreis 2016 (Bester Dokumentarfilm). 2017 erfolgte die Nominierung für einen Oscar (Kategorie: bester Dokumentarfilm).

Wir freuen uns auf euch und einen spannenden Austausch!

Jugend Rettet Politisch

Sonntag, 9.7.

09.07.2017 9:45 - 09.07.2017 23:55, Bonn Hbf, Gleis 1

09:45 Bonn Hbf Gleis 1 (Treffpunkt Mitlaufen) /// 10:45 Bonn Hbf Gleis 1 (Treffpunkt Zuschauen)


Wie jedes Jahr besuchen wir mit euch den CSD Köln. Wer mit uns und dem Kölner Referat LUSK in der Demonstration mitlaufen möchte, kann sich um 09:45 am Gleis 1 des Bonner Hbf einfinden. Wer mit unserer Gruppe zum Zuschauen am Rand stehen möchte, trifft sich um 10:45.

LBST*-Referat des AStA Kulturell & Gesellig Politisch

Dienstag, 11.7.

11.07.2017 18:00 - 11.07.2017 20:00, Festsaal, Hauptgebäude Uni Bonn, Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn


Mit Blick auf die bevorstehende Bundestagswahl und der sich grundlegend im Wandel befindlichen Rolle Deutschlands und Europas in der Welt muss die außen- und sicherheitspolitische Ausrichtung der Bundesrepublik überdacht werden. Die deutsche und europäische Politik wird durch den anhaltenden Konflikt in Syrien, die Flüchtlingskrise sowie die globalen Machtverschiebungen durch die neue US-Administration vor neue Herausforderungen gestellt. Auch Deutschlands außenpolitische Rolle in der Europäischen Union, besonders in Anbetracht des Brexit-Votums wird weiterhin kontrovers diskutiert.

Wie kann das Land in der Mitte Europas einerseits das allmähliche Auseinanderbrechen der Europäischen Union durch Reforminitiativen umkehren, andererseits europäische Werte gegenüber einem aggressiven Russland verteidigen und gleichzeitig die Fundamente der transatlantischen Partnerschaft erhalten?

Welche Rolle werden die zentralen Komponenten deutscher Außen- und Sicherheitspolitik in Zukunft spielen?

Wie wird Deutschlands Rolle innerhalb kollektiver Sicherheitsstrukturen aussehen?

Welche Bedeutung kommt der transatlantischen Partnerschaft als traditionellem Eckpfeiler deutscher Sicherheit heute noch zu?

Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit den Podiumsteilnehmern Dr. Rolf Mützenich (Stellv. Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Außenpolitik, Verteidigung und Menschenrechte) und Jürgen Hardt (Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt und außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) diskutieren. Moderieren wird Dr. Anna Sauerbrey (Abteilungsleiterin Meinung/Causa, Der Tagesspiegel).

Wir bitten um Anmeldung über das Online-Formular: https://goo.gl/WbKjtp oder unter cisg-veranstaltungen@uni-bonn.de

Center for International Security and Governance Akademisch Politisch

Mittwoch, 12.7.

12.07.2017 19:00 - 12.07.2017 23:00, Kult41, Hochstadenring 41, Bonn (bei der Viktoriabrücke)

Das gemeinsame Kulturcafé von Refugees Welcome Bonn e.V. und der Gruppe "Start with a friend" ist ein Treffpunkt für Geflüchtete in Bonn und Umgebung sowie alle Interessierten.


Das Kulturcafé von Refugees Welcome Bonn ist seit seiner Gründung im Jahr 2012 ein regelmäßiger Treffpunkt für Geflüchtete in Bonn und Umgebung sowie für Menschen, die an deren Unterstützung interessiert sind. Einmal im Monat (je am zweiten Mittwoch des Monats) soll Gelegenheit zur Vernetzung der Geflüchteten untereinander gegeben werden. Auch soll der Kontakt zwischen ihnen und Menschen, die sich für ihre Belange einsetzen möchten, hergestellt werden. Hier steht das gemeinsame Entspannen und der gegenseitige Austausch bei Kicker, Musik und dem Genuss von Kaltgetränken im Vordergrund.
Seit einer Weile findet das monatliche Kulturcafézusammen mit der Initiative Start with a Friend statt. SWAF ist ein Projekt, das Geflüchtete und Locals in Tandems zusammenbringt und zwar auf Augenhöhe, unkompliziert und persönlich. Wir sind überzeugt, dass Integration nur durch eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft gelingt. Aus diesem Grund stellt SWAF geflüchteten Menschen Locals an die Seite, die sie 1:1 bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen in Deutschland unterstützen.
Zum Kneipenabend lädt SWAF alle Tandems, Registrierten und Interessierten herzlich ein!

English:
The ‘Kulturcafé’ (pub night) is a meeting place for refugees from Bonn and the surrounding area and people interested to support them. It is the opportunity once a month for refugees to meet and network together, and to be in contact with people who want to stand up for their interests. This is the chance to relax and share together while enjoying table football, music and cold drinks.

For more information visit our website www.refugees-welcome-bonn.de or look us up on facebook!

Refugees Welcome Anderen helfen Kulturell & Gesellig Politisch

Freitag, 14.7.

14.07.2017 17:00 - 14.07.2017 19:30, Anglistik Raum A, Regina-Pacis-Weg 5

Im Dschungel der geschlechtergerechten Sprache verirrt man sich leicht. Warum also das Ganze?


Gemeinsam mit den IAAK Queer Studies laden wir ein zu einer offenen, fairen und spannenden Diskussionsrunde!
Fragen oder Themen, die ihr in die Runde einbringen möchtet, könnt ihr vorab an unsere Facebookseite www.facebook.com/LBSTBonn oder an info@lesbischwul-bonn.de schicken und wir werden sie anonym einbringen. Auch während der Veranstaltung können Fragen anonym eingereicht werden.

https://www.facebook.com/events/142953469569806/

LBST*-Referat des AStA Akademisch Politisch

Mittwoch, 9.8.

09.08.2017 19:00 - 09.08.2017 23:00, Kult41, Hochstadenring 41, Bonn (bei der Viktoriabrücke)

Das gemeinsame Kulturcafé von Refugees Welcome Bonn e.V. und der Gruppe "Start with a friend" ist ein Treffpunkt für Geflüchtete in Bonn und Umgebung sowie alle Interessierten.


Das Kulturcafé von Refugees Welcome Bonn ist seit seiner Gründung im Jahr 2012 ein regelmäßiger Treffpunkt für Geflüchtete in Bonn und Umgebung sowie für Menschen, die an deren Unterstützung interessiert sind. Einmal im Monat (je am zweiten Mittwoch des Monats) soll Gelegenheit zur Vernetzung der Geflüchteten untereinander gegeben werden. Auch soll der Kontakt zwischen ihnen und Menschen, die sich für ihre Belange einsetzen möchten, hergestellt werden. Hier steht das gemeinsame Entspannen und der gegenseitige Austausch bei Kicker, Musik und dem Genuss von Kaltgetränken im Vordergrund.
Seit einer Weile findet das monatliche Kulturcafézusammen mit der Initiative Start with a Friend statt. SWAF ist ein Projekt, das Geflüchtete und Locals in Tandems zusammenbringt und zwar auf Augenhöhe, unkompliziert und persönlich. Wir sind überzeugt, dass Integration nur durch eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft gelingt. Aus diesem Grund stellt SWAF geflüchteten Menschen Locals an die Seite, die sie 1:1 bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen in Deutschland unterstützen.
Zum Kneipenabend lädt SWAF alle Tandems, Registrierten und Interessierten herzlich ein!

English:
The ‘Kulturcafé’ (pub night) is a meeting place for refugees from Bonn and the surrounding area and people interested to support them. It is the opportunity once a month for refugees to meet and network together, and to be in contact with people who want to stand up for their interests. This is the chance to relax and share together while enjoying table football, music and cold drinks.

For more information visit our website www.refugees-welcome-bonn.de or look us up on facebook!

Refugees Welcome Anderen helfen Kulturell & Gesellig Politisch

Mittwoch, 13.9.

13.09.2017 19:00 - 13.09.2017 23:00, Kult41, Hochstadenring 41, Bonn (bei der Viktoriabrücke)

Das gemeinsame Kulturcafé von Refugees Welcome Bonn e.V. und der Gruppe "Start with a friend" ist ein Treffpunkt für Geflüchtete in Bonn und Umgebung sowie alle Interessierten.


Das Kulturcafé von Refugees Welcome Bonn ist seit seiner Gründung im Jahr 2012 ein regelmäßiger Treffpunkt für Geflüchtete in Bonn und Umgebung sowie für Menschen, die an deren Unterstützung interessiert sind. Einmal im Monat (je am zweiten Mittwoch des Monats) soll Gelegenheit zur Vernetzung der Geflüchteten untereinander gegeben werden. Auch soll der Kontakt zwischen ihnen und Menschen, die sich für ihre Belange einsetzen möchten, hergestellt werden. Hier steht das gemeinsame Entspannen und der gegenseitige Austausch bei Kicker, Musik und dem Genuss von Kaltgetränken im Vordergrund.
Seit einer Weile findet das monatliche Kulturcafézusammen mit der Initiative Start with a Friend statt. SWAF ist ein Projekt, das Geflüchtete und Locals in Tandems zusammenbringt und zwar auf Augenhöhe, unkompliziert und persönlich. Wir sind überzeugt, dass Integration nur durch eine aktive Teilhabe an der Gesellschaft gelingt. Aus diesem Grund stellt SWAF geflüchteten Menschen Locals an die Seite, die sie 1:1 bei der Bewältigung der neuen Herausforderungen in Deutschland unterstützen.
Zum Kneipenabend lädt SWAF alle Tandems, Registrierten und Interessierten herzlich ein!

English:
The ‘Kulturcafé’ (pub night) is a meeting place for refugees from Bonn and the surrounding area and people interested to support them. It is the opportunity once a month for refugees to meet and network together, and to be in contact with people who want to stand up for their interests. This is the chance to relax and share together while enjoying table football, music and cold drinks.

For more information visit our website www.refugees-welcome-bonn.de or look us up on facebook!

Refugees Welcome Anderen helfen Kulturell & Gesellig Politisch