Nächste 24 Stunden Nächste 7 Tage Demnächst


Donnerstag, 29.6.

29.06.2017 19:15 - 29.06.2017 21:00, Hörsaal 8, Uni Hauptgebäude Bonn

Informationsveranstaltung mit zwei Referenten (Dr. Enrico Fels & Nicolai Sprekels) über die aktuelle Lage in Nordkorea, hinsichtlich der jüngsten Ereignisse.


In den Nachrichten wird zurzeit viel über Nordkorea berichtet - wiederholte Raketentests bis hin zu Äußerungen zu einem Krieg tauchen häufig auf. Darüber hinaus scheint Deeskalation besonders für den amerikanischen Präsidenten Trump keine Methode zu sein.
Was für einen Einfluss haben China, Japan und Südkorea inmitten der diplomatischen Krise?
Und wie sehen die Menschenrechte in dem abgeschotteten Land unter dem jüngsten Diktator Kim Jong-Un aus und wie hält sich das Regime?

Mit diesen Fragen werden wir uns in dieser Informationsveranstaltung mit zwei Referenten beschäftigen.
Im Anschluss an die Vorträge der Referenten werden wir Zeit haben um Fragen zu beantworten.

Unsere Referenten:

Dr. Enrico Fels - Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Center for Global Studies der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Nicolai Sprekels - Vorsitzender des Vereins Saram e.V. und Mitglied der Expertengruppe von ISFNK (International Solidarity for Freedom of Information in North Korea)

Amnesty International Bonn Akademisch Politisch

Freitag, 30.6.

30.06.2017 17:00 - 30.06.2017 19:30, Anglistik Raum A, Regina-Pacis-Weg 5

Ob "normal" oder queer, wir alle werden von der Gesellschaft mit Erwartungen konfrontiert, wie wir zu sein haben. Stecken wir so tief im System, dass uns manches schon nicht mehr auffällt?


Gemeinsam mit den IAAK Queer Studies laden wir ein zu einer offenen, fairen und spannenden Diskussionsrunde!
Fragen oder Themen, die ihr in die Runde einbringen möchtet, könnt ihr vorab an unsere Facebookseite www.facebook.com/LBSTBonn oder an info@lesbischwul-bonn.de schicken und wir werden sie anonym einbringen. Auch während der Veranstaltung können Fragen anonym eingereicht werden.

LBST*-Referat des AStA Akademisch Politisch

Dienstag, 11.7.

11.07.2017 18:00 - 11.07.2017 20:00, Festsaal, Hauptgebäude Uni Bonn, Regina-Pacis-Weg 3, 53113 Bonn


Mit Blick auf die bevorstehende Bundestagswahl und der sich grundlegend im Wandel befindlichen Rolle Deutschlands und Europas in der Welt muss die außen- und sicherheitspolitische Ausrichtung der Bundesrepublik überdacht werden. Die deutsche und europäische Politik wird durch den anhaltenden Konflikt in Syrien, die Flüchtlingskrise sowie die globalen Machtverschiebungen durch die neue US-Administration vor neue Herausforderungen gestellt. Auch Deutschlands außenpolitische Rolle in der Europäischen Union, besonders in Anbetracht des Brexit-Votums wird weiterhin kontrovers diskutiert.

Wie kann das Land in der Mitte Europas einerseits das allmähliche Auseinanderbrechen der Europäischen Union durch Reforminitiativen umkehren, andererseits europäische Werte gegenüber einem aggressiven Russland verteidigen und gleichzeitig die Fundamente der transatlantischen Partnerschaft erhalten?

Welche Rolle werden die zentralen Komponenten deutscher Außen- und Sicherheitspolitik in Zukunft spielen?

Wie wird Deutschlands Rolle innerhalb kollektiver Sicherheitsstrukturen aussehen?

Welche Bedeutung kommt der transatlantischen Partnerschaft als traditionellem Eckpfeiler deutscher Sicherheit heute noch zu?

Diese und weitere Fragen möchten wir gemeinsam mit den Podiumsteilnehmern Dr. Rolf Mützenich (Stellv. Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Außenpolitik, Verteidigung und Menschenrechte) und Jürgen Hardt (Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt und außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) diskutieren. Moderieren wird Dr. Anna Sauerbrey (Abteilungsleiterin Meinung/Causa, Der Tagesspiegel).

Wir bitten um Anmeldung über das Online-Formular: https://goo.gl/WbKjtp oder unter cisg-veranstaltungen@uni-bonn.de

Center for International Security and Governance Akademisch Politisch

Freitag, 14.7.

14.07.2017 17:00 - 14.07.2017 19:30, Anglistik Raum A, Regina-Pacis-Weg 5

Im Dschungel der geschlechtergerechten Sprache verirrt man sich leicht. Warum also das Ganze?


Gemeinsam mit den IAAK Queer Studies laden wir ein zu einer offenen, fairen und spannenden Diskussionsrunde!
Fragen oder Themen, die ihr in die Runde einbringen möchtet, könnt ihr vorab an unsere Facebookseite www.facebook.com/LBSTBonn oder an info@lesbischwul-bonn.de schicken und wir werden sie anonym einbringen. Auch während der Veranstaltung können Fragen anonym eingereicht werden.

https://www.facebook.com/events/142953469569806/

LBST*-Referat des AStA Akademisch Politisch